Willkommen bei unserem großen Aquarellstifte Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Aquarellstifte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die richtigen Aquarellstifte für dich zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Aquarellstifte kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Aquarellstifte sind auf den ersten Blick ähnliche wie normale Buntstifte. Sie sind jedoch nicht wasserfest und können mit Wasser verwischt werden.
  • Aquarellstifte können nass, trocken und in einer Mischform verwendet werden.
  • Aquarellstifte sind für jeden geeignet, da sie benutzerfreundlich und keine lange Eingewöhnung erfordern.

Aquarellstifte Test: Favoriten der Redaktion

Die besten Aquarellstifte mit einzigartiger Farbkraft

Die Faber-Castell 117524 – Aquarellstifte zeichnen sich durch eine einzigartige Farbkraft und hohe Lichtbeständigkeit aus. Das Set besteht aus 24 Stiften und befindet sich in einem Metalletui. Die Aquarellstifte werden in unterschiedlich großen Sets angeboten.

Die Stifte sind sechskantig und in der Minenfarbe lackiert. Eine Spezialverleimung macht die Stifte besonders bruchfest.

Die besten Aquarellstifte im 72-teiligen Set

Das Zenacolor Aquarell Bunstift Set besteht aus 72 Tönen und einem Pinsel. Das Set ist für Kinder, Anfänger und Profis eine gute Wahl.

Die runden Stifte befinden sich in einer Metallbox, bestehen aus einem robustem Holz und einer weichen Mine. An den Zenacolor Aquarellstiften schätzen die Kunden besonders die große Auswahl und die gute Pigmentierung.

Die besten Aquarellstifte mit 2 beigelegten Aquarellpinseln

Die KOH I NOOR 3714 – Mondeluz Aquarellstifte kommen in einem Set aus 72 Aquarellstiften, einem Anspitzer und zwei Aquarellpinseln. Sie sind sechskantig, in Zedernholz gefasst und zeichnen sich durch eine hohe Leuchtkraft aus.

Die weiche Mine ermöglicht einen gleichmäßigen Farbauftrag. Die Kunden schätzen besonders die Qualität der Stifte und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Aquarellstifte kaufst

Was sind Aquarellstifte?

Aquarellstifte sehen auf den ersten Blick wie herkömmliche Farbstifte aus und haben fast die gleichen Eigenschaften. Sie sind jedoch nicht wasserfest. Die trockene Farbe in der Mine hat ähnliche Eigenschaften wie Aquarellfarben aus der Tube. In Berührung mit Wasser, lassen sich Aquarellstifte mit einem Pinsel vermalen und vermischen.

Dadurch, dass Aquarellstifte ähnliche wie Buntstifte verwendet werden können und gut in der Hand liegen, ist ein sauberes und kontrolliertes Zeichnen und Malen möglich. (Bildquelle: pixabay.com / bodobe)

Was sind die Vor- und Nachteile von Aquarellstiften?

Aquarellstifte sind vielseitig einsetzbar, eine gute Ergänzung zur Aquarellmalerei und bieten somit viele Vorteile. Sie sind dennoch kein Ersatz für klassische Aquarellfarben und haben auch einige Nachteile.

Vorteile
  • Handlichkeit
  • Kontrolliertes Arbeiten
  • Intensive Farbabgabe
  • Trocken und nass
  • Kombinieren von verschiedenen Techniken
Nachteile
  • Schwierig bei großen Flächen
  • Fehler schwer zu korrigieren
  • Trocken zeigen sie keine besondere Wirkung

Aquarellstifte bieten viele Vorteile und sind nach einer Eingewöhnung besonders benutzerfreundlich. Dadurch eignen sich sich sowohl für Anfänger als auch für Profis. Wer auf die Handlichkeit von Buntstiften und gleichzeitig auf die Vorteile von Aquarellfarben nicht verzichten möchte, trifft mit Aquarellstiften eine gute Wahl.

Für kontrolliertes und detailreiches Arbeiten, wie zum Beispiel für Skizzen und Zeichnungen, eignen sie sich besonders gut, da sie im trockenen Zustand wie Farbstifte agieren und harte Kanten erzeugen. Sie lassen sich kontrolliert dosieren und zeigen so Vorteile gegenüber klassischen Aquarellfarben. Wasserpfützen auf dem Papier sind kein Problem.

Aquarellstifte punkten mit einer besonders intensiven Farbabgabe. Sie lassen sich nach dem Verwischen trocknen und intensivieren. Die Möglichkeit verschiedene Techniken miteinander zu kombinieren, macht die Aquarellstifte einzigartig.

Bei der Aquarellmalerei sind Fehler schwer zu korrigieren. Ist das Bild einmal getrocknet, wird es fast unmöglich. Dieses Problem zeigt sich auch bei der Malerei mit Aquarellstiften.

Aus welchen Inhaltsstoffen bestehen Aquarellstifte?

Die Inhaltsstoffe von Aquarellstiften unterscheiden sich nicht wesentlich von herkömmlichen Farbstiften. Der Unterschied liegt in der Zugabe von Emulgatoren und Tensiden. Diese sind für die Wasservermalbarkeit zuständig.

Unseren Recherchen zufolge werden folgende Inhaltsstoffe bei der Herstellung von Aquarellstiften verwendet:

  • Farbpigmente
  • Talkum
  • Kaolin
  • Fette
  • Wachse
  • Derivate
  • Emulgatoren

Wer auf Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs verzichten möchte, sollte beachten, dass in einigen Aquarellstiften Ochsen- bzw. Rindergalle zur Verzögerung der Trocknung eingesetzt wird.

Mit dem veganen Inhaltsstoff Glycerin kann der selbe Effekt erzielt werden. Der Einsatz der beiden Inhaltsstoffe variiert von Hersteller zu Hersteller.

Eignen sich Aquarellstifte für Kinder?

Durch die einfache Handhabung und relativ sauberes Malen, bieten sich Aquarellstifte besonders gut für Kinder an. Egal ob Zuhause, im Kindergarten oder in der Schule, sind sie eine gute Wahl.

Optimal für kleine Kinderhände sind vor allem Aquarellstifte in einer ergonomischen Jumbo-Form. Sie liegen besonders gut in der Hand und sind durch die sehr dicke Mine bruchsicher.

Sind Aquarellstifte giftig?

Grundsätzlich fallen Farbstifte für Kinder unter die Bestimmungen für Spielzeuge. Das gilt auch für Aquarellstifte. Die Grenzwerte sind niedriger als bei Aquarellstiften für Profis. Das Kauen und Lutschen an den Stiften ist also für kleine Kinder primär nicht giftig.

Dennoch gilt es einige Punkte zu beachten, wenn du möchtest, dass dein Kind bedenkenlos mit Aquarellstiften malen kann.

Wir haben dir die wichtigsten Punkte zusammengeführt:

  1. GS-Siegel
    Achte vor dem Kauf auf Produkte mit einem GS-Siegel. Produkte mit diesem Siegel unterziehen sich einer freiwilligen Prüfung. Darunter fallen auch Inhaltsstoffe, für die noch nicht einmal ein Grenzwert festgehalten wurde. Dies macht die Produkte besonders schonend.
  2. Unangenehmer Geruch
    Aquarellstifte mit einem unangenehmen Geruch weisen auf eine sehr schlechte Qualität hin. Dies gilt auch für parfümierte Stifte. Das deutet darauf hin, dass der Hersteller einen unangenehmen Geruch überdecken möchte.
  3. Lackierte Stiften
    Möchtest du ganz sicher gehen, meide lackierte Aquarellstifte um dein Kind vor bedenklichen Stoffen zu schützen. Hier bieten sich nicht lackierte Aquarellstifte mit einer Holzverkleidung an.

Was kosten Aquarellstifte?

Aquarellstifte können einzeln oder im Set gekauft werden. Zwischen den verschiedenen Anbietern gibt es eine große Preisspanne je nach Qualität und Größe des Sets. Grundsätzlich werden Aquarellstifte in unterschiedlich großen Sets angeboten. Sie beginnen ab 3 Stück pro Set und enden mit 126.

Anzahl Preis
Einzeln 1,25 – 15,12 €
Set aus 24 Stk. 4,52 – 57,89 €
Set aus 126 Stk. 245,00 – 375,02 €

Für Anfänger bietet sich ein Set aus ungefähr 24 Stück an. In diesen Sets werden die wichtigsten Farbwünsche abgedeckt. Ist man mit der Qualität oder dem Effekt der Aquarellstifte doch nicht zufrieden, hat man nicht zu tief in die Tasche gegriffen.

Die Sammlung lässt sich später mit dem Kauf einzelner Stifte erweitern.

Wo kann ich Aquarellstifte kaufen?

Aquarellstifte findest du in Kaufhäusern, im Künstlerbedarf, vereinzelt in Supermärkten und in diversen Online-Shops.

Wir haben dir eine Liste aus den Online-Shops erstellt, die die meisten Aquarellstifte verkaufen:

  • gerstaecker.de
  • Amazon.de
  • kreativ.de
  • bueromarkt-ag.de
  • bueroshop24.de

Alle Aquarellstifte, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Hast du Aquarellstifte gefunden, die dir zusagen, kannst du sofort losshoppen.

Welche Alternative gibt es zum wasservermalbaren Buntstift?

Aquarellfarben werden abgesehen von der Tube, Farbkasten und dem Aquarellstift auch anders angeboten. Du findest sie in der Form eines Pinsels.

Der Pinselstift oder auch Brush Pen hat eine pinselartige Spitze. Die Haare laufen vorne spitz zu. Die Spitze ist flexibel und in der Lage feine und dicke Linien zu erzeugen.

Art Beschreibung
Pinselstift Saubere und glatte Linien
Buntstift Weiche und sanfte Übergänge

Mit dem Brush Pen kannst du saubere und glatte Linien zeichnen. Er eignet sich also sehr gut für Details, kleine Zeichnungen und Lettering. Das trockene Auftragen, wie bei einem Aquarellstift in Form eines Buntstiftes, ist nicht möglich.

Aquarellstifte in Form eines Buntstiftes erzeugen sehr weiche Übergänge und sind sanft im Auftrag. Sie haben den Vorteil, dass du verschiedene Techniken ausprobieren und miteinander kombinieren kannst.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Aquarellstifte vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Aquarellstiften entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du Aquarellstifte miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Farbintensität
  • Anzahl
  • Stiftform
  • Aufbewahrung
  • Pinsel

In folgenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Farbintensität

Die Farbintensität und die Lichtbeständigkeit unterscheidet sich bei Aquarellstiften je nach Qualität stark voneinander. Je nachdem, ob du Aquarellstifte für Kinder oder Profis kaufen möchtest, findest du verschiedene Qualitätsstufen.

Hochwertige Aquarellstifte sind lichtbeständig. Das bedeutet, sie bleichen in der Sonne nicht aus. Das kann für dich von Bedeutung sein, wenn du deine Kunstwerke aufhängen und länger etwas davon haben möchtest.

Stifte für Profis haben zudem im Vergleich zu Aquarellstiften für Kinder eine kräftigere Farbabgabe. Im Endergebnis macht eine kräftige Farbe einen großen Unterschied.

Nach jedem Versuch wirst du ein besseres Gefühl für den Umgang mit Aquarellstifte bekommen und verschiedene Effekte und Techniken für dich entdecken. (Bildquelle: pixabay.com / Marty-arts)

Anzahl

Welches Set zu dir passt und wie viele Aquarellstifte du benötigst, hängt ganz davon ab, was du damit anfangen möchtest. Im Hobby- oder Anfängerbereich wirst du sicherlich ohne ausgefallene Farben und 10 verschiedenen Blautönen auskommen.

Bist du ein Profi, wirst du eine große Anzahl von Farben und Effekten finden. Von metallic bis zu neon Effekten. Mit steigender Größe des Sets, steigen auch die Möglichkeiten.

Stiftform

Aquarellstifte können rund, dreikantig und sechskantig sein. Hierzu gilt, dass drei- und sechskantige Stifte besser in der Hand liegen. Sie sind besonders bei längerem Malen angenehmer.

Auch für Kinder eignen sich aus diesem Grund drei-und sechskantige Aquarellstifte besonders gut.

Aufbewahrung

Auch die Aufbewahrung der Aquarellstifte ist von Set zu Set anders. Du kannst zwischen einer Kartonage, Metalletui und einer Atelierbox wählen.

Die Kartonage ist nicht ideal, da sie durch das nass werden leicht zerreist und mit der Zeit einfach kaputt geht.

Metalletuis eignen sich sehr gut um Aquarellstifte aufzubewahren. Sie halte eine lange Zeit und die Stifte sind darin gut aufbewahrt. Auch zum Verreisen und Mitnehmen eignen sie sich gut, da sie meist flach sind und wenig Platz wegnehmen.

Besonders die Atelierbox ist sehr vorteilhaft, da sie es ermöglicht, die Aquarellstifte zu sortieren und alle auf einem Blick zu haben.

Mit Pinsel/Ohne Pinsel

Um die Vorteile der Wasservermalbarkeit von Aquarellstiften zu nutzen, benötigst du einen Pinsel.

Manche Hersteller bieten einen Pinsel im Set mit an. So hast du die Möglichkeit Kosten zu sparen und weitere Anschaffungen zu vermeiden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Aquarellstifte

Welches Zubehör benötige ich für Aquarellstifte?

Hast du dich bereits für Aquarellstifte entschieden, stellt sich gleich die Frage, welches Zubehör benötigt wird, um ein angenehmes Malerlebnis zu bekommen.

Wir haben dir eine Liste mit dem wichtigsten Zubehör zusammengestellt.

  • Aquarellpapier
  • Wassertankpinsel
  • Spitzer

Aquarellpapier

Für das Malen mit Aquarellstiften ist das Aquarellpapier aufrund seiner Eigenschaften unverzichtbar. Normales Papier würde dem Einfluss des Wassers nicht standhalten, Wellen schlagen und aufweichen.

Die Formate des Aquarellpapiers sind unterschiedlich. Von Panorama, Postkarten, Notizbüchern, bis hin zu DIN A4, DIN A3 oder DIN A2.

Mit der Leinwand bespannter Keilrahmen ist bei der Malerei mit Aquarellstiften nicht zu empfehlen. Die Spitze der Aquarellstifte ist zu zart. So verteilen sich die Linien ungleichmäßig und mit Lücken an der Leinwand.

Wassertankpinsel

Ein Wassertankpinsel ist natürlich optional, aber besonders bei Aquarellstiften eine willkommene Hilfe.

Wie der Name schon sagt, hat der Wassertankpinsel einen Tank, der mit Wasser oder flüssiger Farbe befüllt werden kann. Mit diesem Pinsel können trocken aufgetragenen Flächen ganz einfach vermalt werden, ohne immer wieder den Pinsel ins Wasser eintauchen zu müssen.

Spitzer

Für Aquarellstifte brauchst du keinen speziellen Spitzer. Ein handelsüblicher Spitzer ist vollkommen in Ordnung.

Wie benutze ich Aquarellstifte?

  1. Zeichne auf deinem Aquarellpapier grobe Umrisse mit einem Bleistift vor. Details brauchst du noch nicht.
  2. Nun kannst du deine Basisfarben hinzufügen. Drücke nicht zu fest auf und lasse Platz beim Ausmalen. Später kannst du die Farbe verwischen.
  3. Pass auf deine Linienführung auf. Auch nach dem Verwischen kann sie sichtbar sein.
  4. Tauche den Pinsel ins Wasser ein und verwische deine Linien vorsichtig.
  5. Möchtest du die Farbe intensivieren, lasse das Bild trocknen und geh erneut drüber.

Damit du dir das Ganze besser vorstellen kannst, haben wir für dich ein passendes Video mit der Anleitung zum Verwenden von Aquarellstiften herausgesucht.

Welche Techniken gibt es für Aquarellstifte?

Aquarellstifte lassen sich wie Buntstifte auf einem trockenen Untergrund ohne Wasser verwenden. Der Farbeffekt ist hierbei ähnlich.

Deine trocken vorgezeichnetes Bild kannst du mit einem Pinsel zum Teil oder ganz verwischen und so einzigartige Effekte erreichen.

Du kannst den Stift auch ins Wasser eintauchen und sofort mit der nassen Form loslegen. Hier ist allerdings zu beachte, dass der Stift sehr häufig nass gemacht werden muss. Das kann sehr mühsam sein. Das Papier kannst du wie bei der Aquarellmalerei nass machen oder trocken lassen.

All diese Techniken lassen sich wunderbar miteinander kombinieren und erzielen dadurch ein einzigartiges Ergebnis.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gaeubote.de/gb_16_111644757-24-_Gezeichnete-Landschaften-werden-lebendig-.html

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Aquarellpapier

[3] http://www.lvz.de/Nachrichten/Wissen/Handlettering-Die-Kunst-Worte-zu-malen

Bild: 123rf.com / 55682735

Warum kannst du mir vertrauen?

Avatar
Die Redaktion von HOBBYLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.