backpacker-rucksack-test
Zuletzt aktualisiert: 27. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

32Analysierte Produkte

24Stunden investiert

8Studien recherchiert

74Kommentare gesammelt

Ein Backpacker Rucksack ist dein Begleiter für jede Art von Reise. Ob du eine Städtereise planst oder eine große Expedition, dein Backpacker Rucksack wird dich auf jedem Schritt begleiten. Im Vergleich zu einem Koffer kann dieser nur über Ebenen transportiert werden, während dein Backpacker Rucksack nur durch deine eigenen Füße limitiert ist. Durch seinen robusten Aufbau und sein großes Volumen ist er auch für die abgelegensten Orte geeignet.

In unserem Backpacker Rucksack Test 2021 haben wir Toplader, Frontlader und Hybride aus beidem miteinander verglichen, um dir eine Übersicht zu verschaffen. Wir haben Vor- und Nachteile jedes Models aufgelistet und viele Fragen beantwortet. Das soll dir deine Kaufentscheidung erleichtern und dir helfen, deinen idealen Backpacker Rucksack zu finden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Backpacker Rucksack ist dein Begleiter für alle Arten von Reisen, sei es ein Städtetrip oder eine Wanderung. Es wird zwischen Top-, Frontladern und Hybriden aus beidem unterschieden.
  • Dein Backpacker Rucksack orientiert sich an deinen Bedürfnissen. Volumen, Gewicht und Maße sind individuell bestimmbar.
  • Die klassischen Backpacker Rucksäcke liegen zwischen 50 und 70 Litern, es gibt aber auch größere Modelle.

Backpacker Rucksack Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Allrounder Backpacker Rucksack

Der AmazonBasics Wanderrucksack ist ein solider Backpacker Rucksack. Hierbei handelt es sich um einen wasserabweisenden Backpacker Rucksack mit einem Innengestell. Der Rucksack wird in den Volumina 55, 65 und 75 Liter verkauft und schwankt im Gewicht zwischen 1,96 und 2,31 Kilogramm.

Beim Material handelt es sich um Polyester und der Rucksack enthält zusätzlich eine Regenhülle. Mit seiner Polsterung und den verstellbaren Riemen ist der Rucksack jedem Körper anpassbar. Durch seiner soliden Ausrüstung ist das Modell bei seinen Käufern sehr beliebt!

Der beste Backpacker Rucksack für große Expeditionen

Der Outdoorer Backpack 85+10 4 Continents Backpacker Rucksack zeichnet sich durch sein großes Volumen und den Top- und Frontzugriff aus. Ein Regenschutz wird hier mitgeliefert.

Wer einen zuverlässigen Rucksack für seine Ausrüstung braucht, ist hier richtig. Mit dem individuell verstellbaren Rückensystem und Gurten passt sich der Unisex Rucksack jedem Körper an. Seine Nutzer schätzen die vielen Außentaschen und seine Robustheit, welche ihn ideal für große Reisen oder Expeditionen machen.

Der beste Backpacker Rucksack für Damen

Der Deuter Quantum 60 + 10 SL ist ein Frauen-Trekkingrucksack inkl. eines Tagesrucksacks. Mit seinem verstellbarem Rückenteil passt er sich dem weiblichen Körper genau an. Deuter bietet auch Herrenmodelle an.

Dieser Backpacker Rucksack eignet sich für alle, die nach einem möglichst passgenauem Modell schauen und keine Kompromisse eingehen möchten. Durch Kompressionsgurte lassen sich die 70 Liter Gesamtvolumen noch verkleinern. Der Backpacker Rucksack hat eine vielfältige Ausstattung an Extras und auch eine Transporthülle. Mit diesem Rucksack stehen keine Wünsche mehr offen!

Der beste Backpacker Rucksack mit Regenschutz

Der Mountaintop Trekking-Rucksack kommt in den Ausführungen 50, 55 und 60+5 Liter. Er trifft die Bedürfnisse von denen, die nur mit wenig Gepäck reisen möchten.

Mit seinem Gewicht von 1,5 Kilogramm ist der 55 Liter Rucksack ein Leichtgewicht. Trotzdem enthält er ein Aluminium-Tragesystem und eine Regenhülle. Auch hier ist dieses individuell anpassbar und der Rücken gut gepolstert. Dieser Rucksack eignet sich für all die, die nur ein Minimum an Gepäck mit sich tragen möchten!

Kauf- und Bewertungskriterien für Backpacker Rucksäcke

Damit du dir einen Überblick über die verschiedenen Modelle machen kannst, haben wir dir einige Kriterien zum Orientieren aufgeschrieben.

Mit den folgenden Kriterien kannst du die Backpacker Rucksäcke untereinander vergleichen:

Die folgenden Absätze verdeutlichen dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Volumen

Backpacker Rucksäcke haben üblicherweise ein Volumen von 50 bis 70 Liter – größere Rucksäcke eignen sich für Expeditionen. Zusätzlich haben viele Rucksäcke weitere Befestigungsmöglichkeiten außerhalb vom Backpacker Rucksack.

Das Volumen umfasst in den meisten Fällen vorhandenen Stauraum und nicht zusätzliche Außentaschen, die dir kaum Platz bieten (z. B. Behälter für Wasserflaschen). Volumina Angaben wie “60L + 10” bedeuten, dass zu den 60 Litern Stauraum noch ein Extrafach mit 10 Litern vorhanden ist, z.B. für einen Schlafsack.

Wie viel Volumen du benötigst, hängt von deinem Reiseziel und deinen Bedürfnissen ab.

Ein Backpacker in Sri Lanka wird für einen Strandurlaub vielleicht nur 55 Liter brauchen, während ein anderer für seine Trekkingtour durch Kanadas Winterlandschaft mit 70 Liter gerade so seine Ausrüstung einpacken kann. Dein Gepäck ist individuell und somit auch dein benötigtes Volumen!

Um dein benötigtes Volumen herauszufinden, hilft es eine Packliste anzulegen. So kannst du herausfinden, was du mitnehmen möchtest. Die folgenden Fragen können dir bei der Orientierung helfen:

  • Wie lange reise ich?
  • Wohin gehe ich?
  • Was genau habe ich vor und was benötige ich dafür?
  • Was kann ich maximal tragen?

Zusätzlich haben wir dir ein Video verlinkt mit den Gegenständen, die eine Backpackerin nicht gebraucht hat. Das kannst du mit deiner Packliste vergleichen und gegebenenfalls deine Prioritäten ändern.

Gewicht

Beim Kauf deines Backpacker Rucksacks geht es neben dem Volumen noch mehr um das Endgewicht. Wir haben dir eine Tabelle angelegt zur Orientierung beim Leergewicht, aber die Werte können auch weiter streuen.

Volumen Gewicht
50-70 Liter 1,7-3,3 Kilogramm
+70 Liter 1,8-3,5 Kilogramm

Das Tragegestell macht einen Großteil des Gewichts aus. Wenn du dieses weglässt, wird der Backpacker Rucksack leichter. Im Gegenzug muss dein Rücken aber den Rucksack stabilisieren, was gegebenenfalls anstrengender ist.

Als Formel für die maximale Belastung wird 1/4 bzw. 1/5 des Körpergewichts genommen. Für Frauen gilt ein Maximalgewicht von 12 Kilogramm, für Männer von 16 Kilogramm.

Die Aufteilung des Gewichts auf deinem Körper erfolgt mithilfe der Gurte. 20-30 % tragen hier deine Schultern, während 70-80 % auf deinen Hüften lasten. Sobald du deinen gefüllten Rucksack trägst, solltest du dir die Frage stellen, ob du dieser Belastung über längere Zeit standhalten kannst. Faktoren wie Witterung und Untergrund können die Belastung zusätzlich erhöhen!

Zielgruppe

Hier handelt es sich nicht nur um Farben und Design, sondern vielmehr um die anatomischen Unterschiede zwischen Mann und Frau.

Ausnahmen bestätigen die Regel: Dein persönlicher Backpacker Rucksack muss nicht deiner Zielgruppe entsprechen!

Ein Backpacker Rucksack für Frauen ist an den Hüft- und Schultergurten der Anatomie der Frau angepasst. Auch ist die Länge des Rucksacks kürzer und das Volumen geringer, da Frauen oftmals schmaler und kleiner gebaut sind als Männer.

Für Herren hingegen sind die Rucksäcke meist größer und auch an Hüft- und Schultergurten der Anatomie des Mannes angepasst.

Auch ist das Rückenstück länger, da bei Männern der Rücken zum Körper ein anderes Verhältnis hat als bei Frauen.

Maße

Die Maße deines Rucksacks sind wie oben angesprochen abhängig von deiner eigenen Größe und deinen Reiseplänen. Backpacker Rucksäcke kommen in verschiedenen Größen, aber die Maße 78 cm x 34 cm x 25 cm können als Orientierung dienen. Bezüglich der Länge des Rucksacks solltest du darauf achten, dass du diese gut tragen kannst. Empfehlenswert ist es hier, sich an deiner Zielgruppe zu orientieren.

Probier den Backpacker Rucksack nach Möglichkeit vor dem Kauf an!

Falls du mit deinem Backpacker Rucksack fliegen möchtest, solltest du dich bei deiner Fluggesellschaft informieren über die zulässigen Maße. Die meisten Backpacker Rucksäcke entsprechen aber den Anforderungen.

Materialien und Aufbau

Backpacker Rucksäcke werden meistens aus den folgenden Materialien hergestellt, da diese leicht und robust sind:

  • Nylon (Polyamid)
  • Polyester

Es gibt viele verschiedene Produktbezeichnungen, weshalb ein Vergleich unter den verschiedenen Materialien schwer ist. Jedoch sind diese sich oftmals sehr ähnlich, weshalb es nur zu minimalen Unterschieden kommt.

Für den Tragekomfort deines Backpacker Rucksacks sind die Polsterungen an Hüften und Rücken wichtig. Sie schützen dich vor wunden Stellen und helfen, das Gewicht besser zu verteilen. Zusätzlich können sie eine bessere Luftzirkulation ermöglichen. Auf diese solltest du nicht verzichten!

Die Gestelle der Rucksäcke werden meist aus einem Leichtmetall wie Aluminium oder einem Kunststoff hergestellt. Somit wird verhindert, dass der Rucksack zu schwer ist im Leergewicht.

Viele Hersteller stellen heute auch Rucksäcke her aus recycelten Polyester oder anderen nachhaltigen Materialien. Solche können ebenfalls online erworben werden.

Wasserdichtigkeit

Die meisten Backpacker Rucksäcke sind wasserabweisend. Das bedeutet, dass der Rucksack einen leichten Regenschauer übersteht. Bei einem intensiven Regenschauer wird er aber wasserdurchlässig.

Es gibt auch wasserdichte Rucksäcke, welche problemlos durch einen starken Schauer kommen, da diese z. B. über eine PVC-Beschichtung verfügen.

Alternativ empfehlen wir, einen Regenschutz zu erwerben. Viele Hersteller liefern eine Transporthülle bereits mit deinem Rucksack. Diese kann bei Bedarf über deinen Backpacker Rucksack gezogen werden und auch als Regenhülle verwendet werden.

Entscheidung: Welche Arten von Backpacker Rucksäcken gibt es und welche ist die richtige für mich?

Bevor du dir einen Backpacker Rucksack zulegst, solltest du zwischen den folgenden Kategorien unterscheiden:

Typ Vorteil Nachteil
Toplader Handlich für schnelle Zugriffe Umständliches bepacken
Frontlader Einfach zu bepacken Unhandlich für schnelle Zugriffe
Top- und Frontlader Packen und Zugriff erleichtert Bietet höhere Angriffsfläche für Spannungen

Backpacker Rucksäcke kommen mit verschiedenen Öffnungen. Preislich gesehen machen diese keinen Unterschied.

Die verschiedenen Ladungstypen bringen ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich. Deine Wahl ist von deiner eigenen Präferenz abhängig. Im folgenden Abschnitt gehen wir nochmal genauer auf die einzelnen Modelle ein.

Toplader

Ein Toplader entspricht dem klassischen Aufbau eines Rucksacks – nur in größer. Mit einem einzigen Zugang am Deckel erfolgt die Beladung des Rucksacks ausschließlich von oben.

Durch die Öffnung am Deckel wird es dem Nutzer erleichtert, an seine Wertgegenstände zu gelangen und diese schnell ein- und auszupacken. Es muss nicht erst der gesamte Rucksack geöffnet werden und die restlichen Gepäckstücke werden nicht in Unordnung gebracht von dem Öffnen am Deckel.

Vorteile
  • Leichter und schneller Zugriff auf obere Inhalte
  • Geringere Spannung auf Reißverschluss
Nachteile
  • Beladung ist unübersichtlich
  • Keine einfache Zugriffsmöglichkeit auf untere Inhalte

Der Toplader eignet sich sehr gut für geübte Packer, die mit System ihren Rucksack packen und die Gegenstände, die sie benötigen, in greifbarer Nähe haben wollen. Durch die eine obere Öffnung ist der Rucksack weniger anfällig für geplatzte Nähte und robust.

Da der einzige Zugriff im Deckel besteht, muss man Gegenstände mit hoher Priorität zuletzt einpacken, um ein unnötiges Aus- und Einpacken des ganzen Inhalts zu vermeiden. Gegebenenfalls sollte man sich an einer Packliste orientieren. Doch für einen geübten Backpacker steht der entspannten Benutzung dieses Rucksacks nichts im Weg!

Frontlader

Der Frontlader eignet sich für alle Reisenden, die Wert legen auf den übersichtlichen Zugriff zu ihrem Gepäck. Egal ob der Wasserflasche oder Ersatzhose, bei einem Frontlader sind alle Dinge schnell gefunden!

Durch die große Öffnung lässt sich der Backpacker Rucksack leichter beladen, ähnlich wie bei einem Koffer. Das Gepäck kann noch nachträglich organisiert und auch Gepäckstücke hinzugefügt werden. Für Anfänger ist ein Frontlader übersichtlicher!

Vorteile
  • Ein- und Auspacken ist übersichtlich
  • Erleichterter Zugriff auf alle Inhalte
Nachteile
  • Öffnen und Schließen ist mit großem Aufwand verbunden
  • Reißverschluss bietet große Angriffsfläche für Spannungen

Gerade bei kleinen Gegenständen kann der Frontlader auch umständlich in der Benutzung sein, da man ihn hinlegen muss. Trotzdem ist es für Reisende leichter, an seinen Inhalt zu kommen, auch wenn man das Gepäckstück erst suchen muss.

Der Reißverschluss bietet hier eine größere Angriffsfläche für Spannungen. Trotzdem ist der Frontlader für das Reisen sehr praktisch und ein beliebtes Modell!

Top- und Frontlader

Der Hybrid aus Top- und Frontlader ist der Allrounder und für alle Reisenden, die Komfort in jeder Hinsicht möchten. Ob es um den schnellen Zugriff durch den Deckel geht oder das Suchen nach Proviant mit der Frontöffnung, jeder Wunsch wird bedient. Die meisten Hersteller fokussieren sich auf dieses Modell.

Durch seine zwei Öffnungen ergeben sich viele Vorteile. Wertgegenstände können bequem im Deckel oder direkt darunter verstaut werden und bei Bedarf schnell gezückt werden. Das Bepacken des Rucksacks erfolgt ebenso bequem –  die Frontöffnung wird geöffnet und das Bepacken so erleichtert.

Vorteile
  • Kein Kompromiss erforderlich
  • Einfaches Bepacken möglich sowie schneller Zugriff
Nachteile
  • Mehr Angriffsfläche für Spannung

Idealerweise verbindet dieser Rucksack die beiden Öffnungen für all diejenigen, die keinen Kompromiss eingehen möchten. Gegebenenfalls gibt es auch die Alternative einer zweiten Öffnung, falls eine defekt sein sollte.

Damit erklärt sich auch, warum viele Hersteller ausschließlich diese Art von Backpacker Rucksack führen. Wenn du dich also nicht festlegen möchtest, ist dieser Backpacker Rucksack ideal!

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Backpacker Rucksack ausführlich beantwortet

Wenn du planst, dir einen Backpacker Rucksack zuzulegen, wirst du sicherlich Fragen haben. In dem folgenden Ratgeber haben wir die häufigsten Fragen für dich aufgelistet und ausführlich beantwortet.

Für wen ist ein Backpacker Rucksack geeignet?

Backpacker Rucksäcke sind grundsätzlich für alle Reisenden geeignet, die eine Reise im Rahmen von 5 bis 21 Tagen planen. Es gibt aber auch besondere Backpacker Rucksäcke für Expeditionsreisen mehrerer Wochen.

Ein Backpacker Rucksack bietet sich dir vor allem dann an, wenn du einen praktischen Begleiter für eine Reise suchst. Ob du nun einen Städtetrip machst oder mehrere Orte aufsuchen willst, deinen Rucksack wirst du immer dabei haben und mit dir tragen.

backpacker-rucksack-test

Ob du nun eine 2-wöchige Wanderung oder eine 3-monatige Expedition planst, dein Backpacker Rucksack eignet sich für jedes Abenteuer. (Bild: Jake Ingle / Unsplash)

Für Wander- oder Trekkingtouren ist ein Backpacker Rucksack ideal. Alles, was du benötigst, befindet sich darin. Jedoch kann dieser Rucksack aufgrund seines Gewichts sehr kräfteraubend sein, falls du diesen immer mit dir trägst. Daher bietet es sich an, bei längeren Städtereisen alternativ einen Koffer zu nehmen oder sich einen zusätzlichen Tagesrucksack zuzulegen.

Bei einer Wandertour wirst du aber nicht um den Backpacker Rucksack herum kommen, da du mit diesem auch problemlos über verschiedenstes Terrain gelangen kannst oder mit dem Fahrrad reisen kannst.

Welche Größe sollte mein Backpacker Rucksack haben?

Die Größe deines Backpacker Rucksacks ist abhängig von folgenden Kriterien:

  • Deiner eigenen Körpergröße
  • Deinen Reiseplänen
  • Deinem Reisemittel

Als Mann bzw. Frau empfehlen wir, nach einem geschlechtsspezifischen Rucksack schauen. Diese entsprechen von den Maßen und Proportionen eher deiner Zielgruppe und passen gegebenenfalls besser zu dir. Am meisten orientieren sich Größe und Volumen an deinen Reiseplänen, da diese deine Gepäckmenge bestimmen.

Wenn du mit deinem Backpacker Rucksack fliegen möchtest, solltest du dich vorher bei deiner Fluggesellschaft über die zulässigen Maße informieren. Die gängigen Modelle variieren von 70 bis 80 cm, können aber auch noch darüber hinaus gehen.

Welche Maße entsprechen denen der Fluggesellschaften?

Hier solltest du dich speziell bei deiner Fluggesellschaft erkundigen. Üblicherweise sollte dein Handgepäck nicht die Maße 55 cm × 40 cm × 20 cmüberschreiten. Für einen Backpacker Rucksack ist das im Regelfall zu groß, kann aber bei einem 40-45 Liter Rucksack hinkommen.

Bei regulärem Gepäck liegen die maximalen Maße bei L+B+H= 158 cm und das Gewicht zwischen 20 und 23 Kilogramm bei einem Economy-Class Ticket. Für Business und First Class sind oft 2-3 Gepäckstücke erlaubt mit einem Gewicht von 32 Kilogramm. Die Maße der meisten Backpacker Rucksäcke entsprechen den gängigen Angaben der Fluggesellschaften.

Brauche ich einen bestimmten Backpacker Rucksack für bestimmte Länder?

Dein Backpacker Rucksack orientiert sich grundsätzlich an deinem Gepäck, nicht an deinem Zielland. Jedoch brauchst du für jede Reise individuelles Gepäck. Eine Wandertour in den Bergen Kanadas hat andere Gepäckstücke wie ein Städtetrip in Amerika.

backpacker-rucksack-test

Jede Reise ist einzigartig und somit auch dein Gepäck. Der Backpacker Rucksack orientiert sich an deinen Bedürfnissen. (Bild: Brevitē / Unsplash)

Gegebenenfalls kannst du dir für Reisen mit wenig Gepäck einen Tagesrucksack zulegen, wenn dein Backpacker Rucksack zu groß ist. Jedoch brauchst du nicht für jedes Land einen neuen Rucksack.

Was kostet ein Backpacker Rucksack?

Die Kosten eines Backpacker Rucksackes können stark variieren. Nach oben gibt es aber keine Grenzen. Hier geht es vor allem um deine Ansprüche.

Typ Preis
Toplader 30-200 €
Frontlader 30-200 €
Top- und Frontlader 50-200 €

Du solltest dir vorher über deine Prioritäten klarwerden. Damit kannst du deine Suche eingrenzen. Bitte beachte: viele Hersteller stellen heute ausschließlich Top- und Frontlader-Hybride her. Preislich gesehen sind die Unterschiede minimal!

Wir empfehlen dir, auf dein Tragesystem und deine Materialstabilität Wert zu legen. Mit einem stabilen Gerüst muss dein Rücken die Schwäche des Rucksacks nicht ausgleichen. Außerdem sollte das Material stark genug sein, um nicht nur deine Wanderabenteuer, sondern auch den Transport im Flugzeug zu überstehen.

Alternativ kannst du einen Backpacker Rucksack auch ausleihen oder gebraucht erwerben, um Kosten zu sparen.

Wo kann ich einen Backpacker Rucksack erwerben?

Backpacker Rucksäcke lassen sich bei Fachhändlern wie auch Discountern erwerben. Folgende Onlinehändler bieten verschiedene Modelle an:

  • amazon.de
  • campz.de
  • bergfreunde.de
  • wardow.de
  • decathlon.de
  • zalando.de

Zu unseren Favoriten findest du oben eine Verlinkung zum Händler.

Was für Alternativen gibt es zu einem Backpacker Rucksack?

Auch wenn Backpacker Rucksäcke für viele Reisen praktisch sind, muss diese Art von Rucksack nicht zwangsläufig zu jedem Mensch passen.

backpacker-rucksack-test

Ein Backpacker Rucksack kann sehr ins Gewicht gehen. Vor allem für Tagestouren empfiehlt es sich, einen handlichen Daypack dabei zu haben. (Bild: Guilherme Stecanella / Unsplash)

Jeder Reisende hat individuelle Ansprüche und somit gibt es auch verschiedene Alternativen zum Backpacker Rucksack. In der folgenden Tabelle haben wir dir die Vor- und Nachteile jeder Alternative aufgeschrieben.

Alternative Beschreibung
Kofferrucksack Ein Kofferrucksack ist eine Mischform aus Rucksack und Koffer, welche sich ziehen und alternativ tragen lässt. Damit kannst du deinen Rücken auf geraden Ebenen gut entlasten, jedoch bildet das Koffergestell zusätzliches Gewicht.
Reisekoffer Einen Reisekoffer kannst du bequem bepacken und hinter dir herziehen. Für verschiedene Untergründe ist dieser jedoch ungeeignet und somit auf einer Wanderung nicht zu empfehlen.
Zusätzlicher Daypack Ein zusätzlicher Tagesrucksack bietet sich vor allem auf Städtetouren an. Deinen Backpacker Rucksack kannst du in deiner Unterkunft lassen und mit deinem Daypack Unternehmungen machen. Für das Herumreisen hilft dir dieser aber nicht.

Hier solltest du vor allem auf deine Bedürfnisse achten. Dein Gepäckstück soll dir die Reise erleichtern! Deshalb lohnt es sich, hier sich zu informieren.

Wie packe ich meinen Backpacker Rucksack?

Beim Packen des Backpacker Rucksacks solltest du dir immer vor Augen halten, dass du alles Tragen wirst, was du mitnimmst.  Minimalismus ist ein sinnvoller Tipp für deine Packliste, jedoch weißt du selbst am besten, was du mit dir nehmen musst. An dem folgenden Leitfaden kannst du dich orientieren:

  • Vorbereitung: Bevor du überhaupt mit dem Bepacken deines Backpacker Rucksacks beginnst, solltest du eine Packliste erstellen und alle Gegenstände an einen Ort bringen. Hier lohnt es sich zu überprüfen, was man mitnehmen möchte.
  • Sortieren und Zusammenräumen: Sortiere deine Gepäckstücke am besten nach Rubrik und Gewicht. Damit ersparst du dir Chaos beim Packen und kannst effizienter vorgehen.
  • Bepacken: Beim Bepacken solltest du unbedingt ein System haben. Wir empfehlen, schwere Gegenstände wie Wanderschuhe nach ganz unten zu legen. Gepäckstücke wie Socken lassen sich in Nischen verstauen, während du größere Kleidungsstücke platzsparend aufrollen kannst. Beachte, dass Wertgegenstände in erreichbarer Nähe verstaut sind!
  • Überprüfung: Teste nun das Gesamtgewicht deines Rucksacks. Verstelle gegebenenfalls die Gurte für die richtige Passform. Wenn du mit dem Flugzeug reist, solltest du deinen Rucksack wiegen. Das erspart Komplikationen am Flughafen.

Benötige ich eine Schutzhülle für meinen Backpacker Rucksack?

Es kommt sehr stark auf deine Pläne und deinen Rucksack an, ob du in eine Schutzhülle investieren solltest. Eine Schutzhülle schützt deinen Backpacker Rucksack vor Nässe, Dreck und Schäden. Einige Hersteller liefern den Backpacker Rucksack bereits mit eingebauter Schutzhülle.

Mit deiner Schutzhülle lässt sich dein Backpacker Rucksack vor Transportschäden schützen. Diese entstehen häufig in Flugzeugen.

Ein Backpacker Rucksack ist häufig wasserabweisend. Bei einem intensiven Regenschauer wird das aber nicht reichen – hierfür eignet sich dann eine Schutzhülle gegen den Regen.

Bildquelle vom Titelbild: 121703399/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte