Willkommen bei unserem großen Compoundbogen Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Compoundbögen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Compoundbogen zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Compoundbogen kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Compoundbogen gehört zu den modernsten Bögen auf dem Markt. Sein einzigartiger Aufbau sorgt für ein sauberes und sehr gutes Schussverhalten. Natürlich unter Vorbehalt des Schützen.
  • Auffälliges Merkmal beim Compoundbogen sind zwei Rollen. Eine oben am Bogen und eine unten. Sie sind für das Spannen des Compoundbogens wichtig.
  • Das Bogenschießen hat eine lange Tradition. Seit 14000 Jahren benutzen Menschen schon Pfeil und Bogen. Früher hauptsächlich zur Jagd. Seit 1972 gehört Bogenschießen zu den Olympischen Sportarten. Bogenschießen kann von Jung und Alt ausgeübt werden.

Compoundbogen Test: Das Ranking

Platz 1: MEJOSER – Compoundbogenset

Platz 2: g8ds® – Compound Bogen Set Chikara

Platz 3: Hawk® – Compoundbogen 31 “ Kinderbogen / Jugendbogen (79 cm)

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen sollltest, bevor du einen Compundbogen kaufst

Für wen eignet sich ein Compoundbogen?

Grundsätzlich kann jeder einen Compoundbogen benutzen.

Jedoch ist zu empfehlen, dass blutige Anfänger zuerst mit einfacheren Bögen üben. Beim Bogenschießen ist eine gute Körperspannung und starke Muskulatur nötig. Diese kann man mit anderen Bögen besser aufbauen.

Desweiteren muss ein Compoundbogen richtig eingestellt werden, was vielen Anfängern zu kompliziert werden könnte. Wer jedoch schon Erfahrung im Bogenschießen hat, dem ist ein Compoundbogen zu empfehlen.

Eine Menge Spaß ist mit einem Compoundbogen und der passenden Technik garantiert.

Was kostet ein Compoundbogen?

Hier ist die Preisspanne sehr groß. Compoundbögen beginnen bei knapp unter 100€ und gehen hoch bis zu 1700€. Der Preisunterschied liegt zum Beispiel am Material des Bogens, Ausstattung, Zugkraft, etc. Hierbei sollte man nicht vergessen, dass man auch noch Pfeile kaufen muss. Oftmals gibt es jedoch Sets mit Pfeilen und Bogen zusammen.

Was für Variationen gibt es beim Compoundbogen?

Grundsätzlich ist jeder Compoundbogen gleich aufgebaut. Der Bogen an sich, zwei Rollen (auch Cams genannt) und die Sehne. Nun kann man jedoch genau diese 3 Basics variieren.

Es gibt verschieden Cams, Sehnen mit Extras, das Material des Bogens. Desweiteren gibt es noch zusätzliche Upgrades. Zum Beispiel ein Zielvisier, ein Silencer, Stabilisatoren, etc.

Achtung, je spezieller dein Compoundbogen wird, desto teurer wird er.

Wo kann ich einen Compoundbogen kaufen?

In der modernen Welt von heute gibt es natürlich zahlreiche Bogensport-Onlineshops. Der Vorteil hierbei ist, dass es oftmals sehr gute Sets gibt mit zahlreichen Pfeilen und einem Bogen. Desweiteren kann man online eventuell ein bisschen mehr Geld sparen, da es bessere Angebote gibt.

Bogenschießen ist für jedermann. Man braucht lediglich einen Bogen, Pfeile und eine Zielscheibe. Hierbei ist es egal ob du Profi oder Anfänger bist. Solange du Spaß an der Sache hast bleib dran. (Bildquelle: pixabay.com / RUINS)

Neben den Onlineshops gibt es noch die Bogensportgeschäfte vor Ort. Der klare Vorteil hier ist die persönliche Betreuung und Beratung beim Kauf.

Hier eine kleine Liste von Händlern, bei denen du Compoundbogen kaufen kannst:

  • Amazon
  • Archery Direct
  • Bogensportwelt
  • 4komma5
  • Redneckpoint

Welche Alternativen gibt es zu einem Compoundbogen?

Im Bereich des Bogens gibt es den sogenannten Recurvebogen als Alternative. Preismäßig spielt er in einer ähnlichen Liga, ist jedoch meist billiger.

Wenn man jedoch auf die Technik des Compundbogens schaut und eine Alternative sucht, gibt es die Compoundarmbrust. Preimäßig liegt sie in der gleichen Liga wie der Compoundbogen.

Typ Preisspanne
Compoundbogen 100€ bis 1700€
Recurvebogen 50€ bis 1200€
Compoundarmbrust 100€ bis 1800€

Entscheidungsteil: Welche Arten von Compoundbögen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Was zeichnet einen Compoundbogen aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Den Compoundbogen zeichnet seine einzigartige Technik aus. Merkmale hierfür sind die zwei Cams oben und unten. Durch diese Anwendung ist mit geringem Aufwand eine starke Spannung der Bogensehne möglich.

Diese Technik basiert auf dem Wellrad und dem Hebelgesetz. Das Wellrad ist eine Maschine, die aus einem großen Rad und einer kleinen Welle entsteht. Damit ist eben jener geringer Aufwand mit großem Endergebnis möglich.

Das Hebelgesetz ist ein Prinzip aus der Physik. Die zentrale Größe hierbei ist das Drehmoment. Dieses findet sich auch beim Compoundbogen wieder.

Nachteil ist hauptsächlich, dass hier sehr viel Technik vorhanden ist, welche das eigentliche Bogenschießen nach hinten drängt. Nichts desto trotz muss man auch beim Compoundbogen selbst Bogenschießen können.

Vorteile
  • geringer Aufwand für Spannung des Bogens
  • weites Schießen möglich
  • hoher Spaßfaktor
Nachteile
  • relativ teuer
  • sehr viel Technik schwächt das eigentliche Bogenschießen-Gefühl

Was zeichnet einen Recurvebogen aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Der Recurvebogen bekommt seinen Namen von den Wurfarmen oben und unten am Bogen.

Diese zeigen im entspannten Zustand vom Schützen weg und werden beim Spannen zurückgebogen zum Schützen hin. Recurve ist englisch und bedeutet übersetzt zurückgebogen.

Der Recurvebogen ist relativ leicht und kann dementsprechend gut herumgetragen werden. Durch seine relativ einfache Bedienung ist der Bogen gut für Anfänger geeignet.

Jedoch wird er auch bei erfahrenen Profis gern gesehen, da es hier wirklich ums Bogenschießen geht und man meist keine technische Hilfen besitzt.

Allerdings ist der Recurvebogen im Gegensatz zum Compoundbogen nicht so stark und schießt dementsprechend schwächer und nicht so weit.

Vorteile
  • sehr preiswert
  • leicht zu tragen
  • einfache Bedienung
  • eignet sich für Anfänger
  • großes Vergnügen auch bei Fortgeschrittenen
Nachteile
  • schwächer als Compoundbogen
  • keine super weiten Schüsse möglich

Was zeichnet eine Compoundarmbrust aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Die Compoundarmbrust beruht auf dem Konzept des Compoundbogens. Es beinhaltet also die gleiche Technik, samt der Cams, welche auf das Wellenrad und das Hebelgesetz aufbauen.

Ein großer Vorteil der Armbrust ist, dass nach dem Spannen der Sehne, jene ohne Kraft festgehalten wird. Aufgrund der Compoundtechnik ist das Material der Pfeile für deren Flugverhalten nicht allzu entscheidend.

Nachteil der Compoundarmbrust ist wie bei jeder Armbrust die Schwierigkeit des Spannens. Meist verwendet man eine Spannhilfe um den Rücken zu entlasten. Hierbei zeigt die Armbrust zum Boden und wird mit der dafür vorgesehenen Vorrichtung mit Hilfe des eigenen Fußes festgehalten.

Die eigentliche Spannhilfe ist ein Band, welches mit Hilfe von Haken in die eigentliche Sehne eingespannt wird. Durch Ziehen an zwei Griffen kann man die Armbrust mit halber Kraft spannen.

Vorteile
  • kaum Kraft beim Schießen nötig
  • weite Schüsse möglich
  • leichter zu transportieren als ein Bogen
Nachteile
  • schwer zu spannen
  • viel Zubehör nötig

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Compundbögen vergleichen und bewerten

Nun wollen wir klären, worauf du beim Kauf achten solltest. Das machen wir anhand folgender Kriterien fest:

  • Zubehör
  • Visier
  • Kraft
  • Preis

Im folgenden wollen wir genauer auf die genannten Kriterien eingehen und erläutern, woran man Unterschiede erkennt und bewerten kann.

Zubehör

Zuerst solltest du überprüfen was alles beim Compoundbogen vorhanden ist.

Gibt es eventuell Pfeile inklusive? Hat der Bogen verschiedene Camwheels, welche beim Schießen Variation ermöglichen? Wie sieht es mit Ersatzteilen aus?

Wenn all dieses Zubehör vorhanden ist, muss man später nicht einiges nachkaufen. Das schont zum einen den Geldbeutel und erfordert keine längere Pause beim Bogenschießen.

Beim Bogenschießen kann ein gewisses Zubehör hilfreich sein. Am Ende kommt es aber immer auf den Schützen drauf an. Deswegen sollte ein Anfänger stets so wenig Zubehör wie möglich am Bogen verwenden, um nicht verwirrt zu werden. (Bildquelle: pixabay.com / skeeze)

Visier

Für die etwas Fortgeschrittenen, könnte ein Visier reizvoll sein. Hierbei kann man wie bei einem Gewehr mit Kimme und Korn zielen oder nur mit einem Zielpunkt.

Das Visier dient beim Compoundbogenschießen dem genauerem Zielen auch auf weite Entfernungen. Hierbei gibt es natürlich verschieden Varianten, manche besser und manche schlechter was die Vergrößerung beziehungsweise das Zielen betrifft.

Ein weiteres Extra zum Visier ist eine kleine Linse in der Bogensehne, welche das vergrößerte Bild des Visiers schärfer zeigt.

Kraft

Beim Bogenschießen hat einiges mit Kraft zu tun. Je mehr du einen Bogen spannst, desto stärker und weiter kannst du schießen.

Nun ist die maximale mögliche Kraft von Bogen zu Bogen unterschiedlich. Das liegt an den verschiedenen Rollen oben und unten am Compoundbogen. Diese Spannen je nach Größe die Sehne unterschiedlich stark.

Desweiteren ist auch die Dehnbarkeit der Sehne von großer Bedeutung. Unterschiedliche Sehnen bedeuten unterschiedliche Kraftmöglichkeiten.

Preis

Ein nicht zu vernachlässigender Punkt bei den Kaufkriterien ist der Preis.

Zum einen sollte dein Bogen ein gutes Preisleistungsverhältnis haben und gleichzeitig deinem Fortschritt und Vorhaben entsprechen.

So ist für einen Anfänger der teuerste Bogen nicht zu empfehlen und gleichzeitig für einen Profi der billigste nicht zu empfehlen.

Möchten du an Wettkämpfen teilnehmen oder doch nur freizeitlich etwas Bogenschießen?

So ist für einen Wettkämpfer eine professionelle Ausrüstung empfehlenswert, während für den Freizeitler ein Fortgeschrittenen-Bogen völlig ausreichend sein sollte.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Compundbogen

Wie stelle ich einen Compoundbogen richtig ein?

Pfeil und Bogen sind ein System welche perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Deshalb ist eine richtige Einstellung des Compoundbogens von großer Wichtigkeit.

Der Hauptpunkt hierbei ist die Pfeilauflage. Sie sollte orthogonal zur Bogensehne im entspannten Zustand sein. Hierbei helfen zwei handelsübliche Wasserwaagen.

Befestige eine an einem eingespannten Pfeil (Sehne entspannt) und eine an der Bogensehne. Wenn der Bogen nun gerade steht und beide Wasserwaagen einen Nullpunkt anzeigen, dann ist die Pfeilauflage in einem 90° Winkel zur Sehne angebracht. Genau das ist unser Ziel.

Weitere Einstellungsmöglichkeiten findet man im Internet.

Was für Zubehör gibt es?

Auch beim Bogenschießen gibt es sinnvolles Zubehör.

Zum einen dient eine Zielscheibe einem gezielten Schießen. Man hat ein klares Ziel vor Augen und kann genau sehen wie genau man schießt. Außerdem sorgt ein Köcher für die einfache Aufbewahrung von Pfeilen am Körper. Man hat die Pfeile schnell griffbereit und sie liegen nicht überall einfach rum.

Beim Bogenschießen wirken große Kräfte auf der Sehne. Wenn die Bogensehne ständig am Arm entlang rutscht, kann dies zu Schürfwunden führen. Um hier entgegenzuwirken gibt es verschieden Armschützer.

Beim Loslassen der Sehne wirkt diese auch stark auf die Finger ein. Deswegen gibt es sogenannte Fingertabs zum schutz der verwendeten Finger oder gar einen ganzen Handschuh für die ganze Hand.

Wer seine Finger komplett schützen möchte, der kann auf sogenannte Release-Hilfen zurückgreifen. Hier verwendet man ein Zwischenstück für Finger und Sehne, welches ein einfacheres Loslassen der Sehne ermöglicht.

Welches Zubehör sinnvoll ist hängt vom Leistungsstand und persönlichen Präferenzen ab und sollte somit perfekt auf dich abgestimmt sein.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://compoundbogensport.de/funktionsweise-compoundbogen/

[2] http://deutscher-bogensportverlag.de/wie-ermittelt-man-die-auszugslaenge-des-schuetzen-beim-compoundbogen/

Bildquelle: 123rf.com / Tom Tietz

Bewerte diesen Artikel


49 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von HOBBYLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.