Die Zeit der Frühlings- und Volksfeste ist um die Ecke, oder auch das Oktoberfest naht? Vielleicht suchst du aber auch noch nach einem Kleid für eine Hochzeit oder eine andere Festlichkeit, welches individuell, festlich und einfach ein Hingucker sein soll? Dann solltest du über die Anschaffung eines Dirndls nachdenken. Aber welche Länge sollte das Dirndl haben? Und wie reinige ich es nach dem Tragen?

In unserem Dirndl Test 2019 versorgen wir dich mit interessanten Informationen rund um die Tradition, Herkunft und die Qualität des Dirndls und präsentieren dir zudem die feschesten und hochwertigsten Mini-, Midi-, Oktoberfest-, Festtags- und Hochzeitsdirndl. Bei uns findest du mit Sicherheit das passende Kleid für dich und Tipps darüber, auf welcher Seite du deine Schleife binden solltest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Dirndl ist ein bayerisches und österreichisches Trachtenkleid, in den Rocklängen Mini (etwa 50 cm), Midi (60 bis 70 cm) und Maxi (etwa 90 cm).
  • Trachtenkleider eignen sich nicht nur für Volksfeste, wie zum Beispiel dem Oktoberfest, sondern sind zu den verschiedensten Anlässen ein Hingucker.
  • Günstige Dirndl sind bereits für unter 100 Euro erhältlich. Für besondere Designer-Dirndl müssen Sie in der Regel mit einem mittleren dreistelligen Betrag kalkulieren.

Dirndl Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Oktoberfest-Dirndl

Dieses Dirndl punktet durch sein blau-weiss karrierter Rock und die dazu passende braune Schürze. Durch den braunen Saum am Rock ist der Rock ist somit alles aufeinander abgestimmt. Dank diesem Kontrast sticht dieses Dirndl ins Auge und lässt alle Herzen von Oktoberfest-Gästen höher schlagen.

Dies ist zusätzlich den aufwendigen Details am Dirndl zu verdanken und spricht zudem für seine hervorragende Qualität.

Das beste Mini-Dirndl

Das Hauptkleid dieses Dirndls ist dunkelblau und mit kleinen weißen Punkten versehen. Ein echter Hingucker wird das Fuchs Dirndl durch die rote glänzende Schürze und die farblich dazu passenden Satinbändchen. Überdies ist das ärmellose Mieder mit edlen Trachtenknöpfen in silber verziert.

Das Material des Fuchs Dirndls besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle und ist hervorragend verarbeitet. So kann es also nicht nur mit seiner Optik, sondern auch mit seiner Qualität glänzen.

Das beste Midi-Dirndl

Dieses Dirndl von Amelie in einheitlichem Schwarzton wirkt auf den ersten Blick eher schlicht. Allerdings verleiht dies dem Trachtenkleid auch zeitlose Eleganz. Dazu tragen auch das schwarze Satinband zur Schnürung sowie die extravagante Borte bei.

Die schwarze Schürze mit kleinen weißen Punkten können natürlich nach Belieben variiert werden.

Das Kleid von Almsach besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle. Es ist also nicht nur besonders angenehm zu tragen, sondern bietet ebenfalls den Vorteil, dass es pflegeleicht ist.

Das beste 3-teilige Dirndl

Dieses Dirndl ist ein traumhaft schönes Kleid und gehört zu den absoluten Klassikern unter den Oktoberfest-Dirndln.

Für seinen Preis von knapp 70 Euro und der hervorragenden Qualität, ist dieses Dirndl somit ein echtes Schnäppchen!

Das Dirndl punktet durch seine Optik. Das schwarze Hauptkleid ist sehr einfach gehalten. Das blaue Rockende mit weißen Mustern und die blaue Borte wiederholen sich am Mieder. Auch die Bändchen zur Schnürung besitzen den gleichen glänzenden Blauton wie die Schürze. Somit ist alles aufeinander abgestimmt und führt zu einem eleganten Design.

Das beste high-quality Dirndl

Durch die gold-rosé Farbe fühlt sich jede Frau in diesem Dirndl als Prinzessin. Das Oberteil des Rockes ist aus Brokatstoff und mit feinen Röschen verziert. Dies passt somit perfekt zum gold-rosa farbigen Rockteil des Dirndls.

Auch die verzierte rosa Spitzenschürze ist zum Rock abgestimmt und sorgt für noch mehr Eleganz und Prinzessinnen-Gefühl.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Dirndl kaufst

Welche Vor- und Nachteile hat ein Dirndl?

Immer mehr Frauen entdecken die Vorteile eines Trachtenkleides für sich: Gekonnt betont es Ihre weiblichen Rundungen und zaubert Ihnen eine schöne Taille. Die Korsage hat überdies einen Push-up-Effekt, der bei jeder Frau für genug „Holz vor der Hüttn“ sorgt.

Problemzonen, wie Bauch, Po und Oberschenkel, werden hingegen durch den Rock geschickt kaschiert.

Allerdings hat ein Dirndl auch seine Nachteile: Ein Dirndl eignet sich zwar für viele, allerdings nicht für alle Anlässe und auch nicht in allen Regionen. So ist es ein Unterschied, ob Sie vorhaben, in einen Biergarten in München zu gehen oder auf eine Hochzeit in Berlin eingeladen sind.

Außerdem ist ein Dirndl, vor allem für ein einmaliges Ereignis, kostenaufwendig. Auf das Oktoberfest oder andere Volksfeste können Sie ebenso gut in Alltagskleidung erscheinen.

Wo liegt der Anschaffungspreis eines Dirndls?

Je nach Marke, Länge und Details können die Anschaffungskosten für ein Dirndl sehr variieren: Günstige Trachtenkleider können Sie bereits für weniger als 100 Euro erwerben. Preiswerte Discounter-Dirndl sind meistens jedoch nicht so lange haltbar da sie qualitativ nicht so hochwertig sind.

Wenn das schöne Stück allerdings nur einmal im Jahr (z.B. zum Oktoberfest) getragen wird, so kann man sicherlich gut bei der Qualität zugunsten des Preises Abstriche machen.

Sollte das Dirndl öfter getragen werden können, so empfiehlt sich ein Mittelklasse-Modell. Dafür müssen Sie mit etwa 100 bis 200 Euro kalkulieren. Möchten Sie allerdings ein exklusives Designer-Dirndl, so kann der Preis durchaus über 200 Euro betragen: Aber ausgezeichnete Qualität und Handwerk hat eben seinen Preis.

Dirndl sorgen für ein vorteilhaftes Aussehen, sind aber nur regional und nicht für Anlässe geeignet. (Foto: pixabay.com / Gelingen)

Welches Zubehör kann man zu einem Dirndl zusätzlich kaufen?

Beim Kauf eines Dirndls ist zu beachten, dass es sich hierbei allein um das Kleid und die dazupassende Schürze handelt. Für ein vollständiges Outfit komplementieren unter anderem noch eine Bluse, Schuhe und Accessoires. Ebenso sollte man bei kälteren Jahreszeiten keinesfalls auf eine Trachtenjacke oder Strümpfe verzichten.

Dirndlschürze

Die Schürze ist ein elementares Zubehör, welches auf keinen Fall am Dirndl fehlen darf. Es gibt einige Gründe, wieso Sie sich eine Zweite anschaffen sollten:

Als Erstes ist zu nennen, dass ein und dasselbe Dirndl mit unterschiedlichen Dirndlschürzen vollkommen anders aussehen kann. Diese einfache Variationsmöglichkeit nutzen viele Frauen um ihr Outfit zu verändern, ohne dabei viel Geld zu investieren.

foco

Wusstest du, dass die Schürze deines Dirndls vom Saum nur 3 cm entfernt sein soll?

Wenn sie einen größeren Abstand als 3 cm zum Saum hat, dann hast du entweder die Schürze zu weit oben gebunden, oder das ist keine passende Schürze zum Dirndl.

Dirndlschürzen sollen das kostbare Unterkleid außerdem vor Schmutz schützen. Im Gegensatz zum Hauptkleid sind diese günstiger zu ersetzen. So können Sie zum Beispiel zum Essen Ihre Seidenschürze gegen eine pflegeleichte Baumwollschürze ersetzen.

Trachten-BH

Ein Dirndl-BH muss bequem sein, kaum spürbar, angenehm und trotzdem sollte er fest sitzen. Er darf auf keinen Fall aus der Bluse herausschauen und muss genau zur Form der Trachtenbluse passen.

Blusen für Trachtenkleider sind größtenteils Weiß. Deshalb passen zu diesen am besten weiße, cremefarbene oder hautfarbene BHs. Auch super funktioniert die Farbe Rot, denn Rot verhält sich neutral zur Haut und schimmert folglich nicht durch. Unter eine schwarze Dirndl-Bluse gehört allerdings ein schwarzer Dirndl-BH.

Echte Dirndl-BHs haben einen starken Unterbrustbügel, der die Brüste nach oben hebt und das Decolleté so in Form bringt. Am Volumen verändert sich dabei also nichts, aber die Oberweite wirkt dennoch größer.

Ein klassischer Schalen-BH für Trachtenkleider ist zudem nicht abgerundet, sondern eher gerade geschnitten – im Stil des Balconette-BHs. Deshalb fällt er unter der Dirndl-Bluse auch gar nicht auf.

Ein Dirndl-BH kostet je nach Marke und Qualität etwa zwischen 30 und 60 Euro. Natürlich nicht gerade ein Schnäppchen, wenn man zum Beispiel an die Preise bei H&M oder Topshop denkt. Da das Dekolleté allerdings das Wichtigste beim Trachtenkleid ist, lohnt es sich auch, in einen Dirndl-BH zu investieren.

Christina MadlYoutuberin

Das Dirndl muss richtig eng und knackig sitzen, so dass es alles hochgepuscht, was es zu puschen gibt. Daher empfiehlt es sich eine Größe kleiner zu kaufen, als man gewöhnlich tragen würde.

Eine schön gebügelte Schürze ist verantwortlich für den kompletten Look ist. Es gibt nichts schlimmeres, als eine nicht gebügelte Schürze.

(Quelle: www.youtube.com)

Trachtenbluse

Die Wahl der richtigen Bluse für Ihr Trachtenkleid ist besonders wichtig. Die Bluse und das Dirndl sollten vor allem eine schöne Einheit ergeben. Nur so kann das Dekolleté auch richtig zur Geltung kommen.

Die klassische Dirndlbluse ist Weiß. Es gibt aber auch immer mehr schwarze oder bunte Modelle. Wenn Sie es lieber klassisch mögen, könnten Ihnen Blusen mit längeren Ärmeln gefallen. Die Variante mit kurzen Ärmeln ist etwas frecher und besonders beliebt bei Mini-Dirndlliebhaberinnen.

Auch bei Stoffen und Muster haben Sie eine große Auswahl. Besonders schön bei edleren Dirndln sieht eine Seidenbluse aus. Mit ein bisschen Spitze wird Ihre Bluse ein echter Hingucker.

Trachtenjacke

Über den Festplatz schlendern, danach auf den Bierbänken im Zelt tanzen und schließlich fröhlich und heiter weiter auf die After-Party – so eine Nacht im feschen Dirndl kann schon mal länger dauern. Wenn es allerdings nicht Hochsommer ist, können Sie draußen schnell frieren. Damit Sie sich allerdings nicht erkälten, raten wir zu einer Trachtenjacke.

Überwiegend werden bei diesen natürliche, hochwertige Materialien wie Wolle und Leder verwendet, die für einen rustikalen Look sorgen. Einen Hauch Eleganz erhält eine Trachtenjacke für Damen durch Knöpfe aus Metall oder Hirschhorn sowie durch Stickereien. Die klassischen Farben sind Braun- und Grüntöne sowie Schwarz, Weiß und Grau.

Die Dirndljacke endet bereits auf Taillenhöhe. Sie ist so kurz geschnitten, damit sie nur bis zum Rock reicht und die Silhouette des Trachtenkleids unterstreicht. Diese Jacken passen zu allen Trachtenoutfits. Übrigens machen sie sich nicht nur zum Dirndl gut, sondern lassen sich auch hervorragend zur Lederhose oder einer Jeans tragen.

Viele Damen entscheiden sich auch für einen Janker. Er besteht aus gestrickter oder gewalkter Wolle. Seine Stoffkanten sind oft in einer anderen Farbe abgesetzt und ergeben einen attraktiven Kontrast.

Der Trachtenjanker unterstreicht einen klassischen Look. Sein gerader, hüftlanger Schnitt ist schlicht und passt zum Dirndl genauso wie zu einer Lederhose.

Trachtenschuhe

Für ein perfektes Outfit von Kopf bis Fuß dürfen selbstverständlich auch die richtigen Trachtenschuhe nicht fehlen. Die Damen haben hier die Qual der Wahl. Ballerinas werden besonders gerne getragen. Diese sind einerseits bequem, andererseits auch sehr feminin. Kleinere Frauen entscheiden sich tendenziell lieber für Pumps oder High Heels.

Diese lassen die Figur noch schmaler und die Beine noch länger wirken. Besonders bei Mini-Dirndl entsteht hier ein Wow-Effekt. Zuletzt werden seit einigen Jahren besonders von der jüngeren Generation gerne auch Sneaker, wie zum Beispiel weiße Converse Chucks, zur Tracht kombiniert.

Trachtentasche

Geld, Schlüssel, Taschentücher, Lippenstift und vieles mehr – zum Weggehen brauchen Frauen nun mal den nötigen Kleinkram. Sollte dein Dirndl nicht über (ausreichende) Seitentnahttaschen verfügen, wird es schleunigst Zeit, sich eine neue Trachtentasche zu kaufen! Diese sind allerdings nicht nur praktisch, sondern sind zugleich auch ein modisches Accessoire.

Sie verleihen Ihrem Outfit noch den letzten Schliff. Die Taschen gibt es in zahlreichen Farben und sind aus verschiedensten Materialien, wie Leder, Filz oder Stoff. Sie können unifarben, gemustert, verziert oder bestickt sein.

So lässt sich sicher für jeden Style und Anlass immer das richtige Modell finden. Außerdem können Sie die Tasche genauso gut zu einer Jeans oder Lederhosen tragen, wie zu Ihrem Dirndl.

Welche Größe brauche ich für mein Dirndl?

In der untenstehenden Tabelle haben wir dir die Standardmaße für ein Dirndl zusammengefasst. Beachte jedoch, dass die Größen von Hersteller zu Hersteller variieren können.

Den Brustumfang misst du korrekt, indem du das Maßband einmal über die Brust waagerecht einmal um den Körper führst. Lege es hierfür am höchsten Punkt deiner Brust, meist auf Höhe der Brustwarze an. Beim Taillenumfang führst du das Maßband waagerecht um die Taille und legst es dabei auf Höhe des Bauchnabels an.

Größe Internationale Größe Brustumfang (cm) Taillenumfang (cm)
34 XS/S 81 – 84 65 – 68
36 S 85 – 88 69 – 72
38 M 89 – 92 73 – 76
40 M 93 – 96 77 – 80
42 L 97 – 100 81 – 84
44 L/XL 101 – 104 85 – 88
46 XL 105 – 108 89 – 92
48 XXL 109 – 112 93 – 96

Bei einem sehr teuren oder maßgeschneiderten Dirndl lohnt es sich auch noch Körpergröße und Hüftumfang anzugeben, beziehungsweise die Maße des Dirndls dementsprechend zu überprüfen.

Entscheidung: Welche Arten von Dirndl gibt es und welche ist die richtige für dich?

Was ist ein Mini-Dirndl?

Die Beinfreiheit der kurzen, frechen Dirndl bietet viele Vorteile – hat allerdings auch seine Nachteile:

So lassen kurze Dirndl die Beine der Trägerin länger und die Figur schmaler wirken. Gerade bei Jugendlichen und kleinen Frauen sind Mini-Dirndl aus diesem Grund sehr beliebt.

Doch auch Junggebliebene und große Frauen wählen immer öfter diese Rocklänge, denn das kurze Trachtenkleid ist wesentlich komfortabler. Auf jeden Fall wird es Ihnen sehr viel einfacher fallen mit Ihrem Dirndl auf der Bierbank zu tanzen oder Fahrgeschäfte zu fahren.

An heißen Sommertagen oder im überfüllten Zelt ist dieses außerdem luftiger. Doch sind nicht alle Anlässe für ein Dirndl in warmen Jahreszeiten – so kann es Ihnen z.B. auf dem Oktoberfest in einem Mini-Dirndl sehr schnell kalt werden.

Außerdem sollten Sie aufpassen, dass der Rock des Mini-Dirndls nicht allzu knapp ist. Beim Tanzen auf der Bierbank kann es sonst schnell zu unerwünschten Blicken kommen. Letztlich eignet sich auch nicht jeder Anlass (zum Beispiel kirchliche Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Taufen) für ein Mini-Dirndl.

Für wen eignet sich ein Mini-Dirndl?

Die kurzen, frechen Dirndl sind genau richtig für alle, die gerne Bein zeigen. Gerade bei Jugendlichen und jungen Frauen sind Mini-Dirndl aus diesem Grund sehr beliebt. Doch auch Junggebliebene wählen immer öfter diese Rocklänge.

Das Mini-Dirndl eignet sich natürlich gerade für kleinere Frauen: In Kombination mit hohen Trachtenschuhen wirken die Beine länger und die Figur schmaler. Aber auch größere Damen, die Ihre Beine gerne präsentieren, setzen mit dem Mini-Dirndl auf das richtige Pferd.

Welche Vorteile bietet besonders ein kurzes Dirndl?

Das Mini-Dirndl ist nicht nur eine absolute Verwandlungskünstlerin. Dieses kann auch durch einen anderen Pluspunkt glänzen: die Beinfreiheit. So ist das kurze Trachtenkleid wesentlich komfortabler. Auf jeden Fall wird es Ihnen sehr viel einfacher fallen mit Ihrem Dirndl auf der Bierbank zu tanzen oder Fahrgeschäfte zu fahren. An heißen Sommertagen oder im überfüllten Zelt ist dieses außerdem luftiger.

Welche Nachteile hat ein kurzes Trachtenkleid?

Allerdings haben Mini-Dirndl nicht nur Vorteile, sondern auch ihre Schattenseiten: Schon bei der Anprobe sollten Sie aufpassen, dass der Rock des Mini-Dirndls nicht allzu knapp ist. Beim Tanzen auf der Bierbank kann es sonst schnell zu unerwünschten Blicken kommen. Überdies eignet sich auch nicht jeder Anlass (zum Beispiel kirchliche Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Taufen) für ein Mini-Dirndl.

Was ist ein Midi-Dirndl?

Das Midi-Dirndl ist länger als ein Mini-, aber kürzer als ein Maxi-Dirndl und somit die goldene Mitte der Dirndlfamilie. Dabei sollte der Rock immer bis über das Knie reichen. Diese Dirndl sind sehr vielfältig einsetzbar: Ob elegante Anlässe wie Hochzeiten und Taufen, Besuche auf Volksfesten, im Biergarten oder auch im Alltag – Sie werden garantiert zum Blickfang.

Mit einem Midi-Dirndl sind Sie nicht nur zu jedem Anlass perfekt in Tracht, sondern Sie haben für wärmere genauso wie für etwas kühlere Jahreszeiten das passende Dirndl parat.

Gleichzeitig zeigen Sie das richtige Maß an Haut – weder zu viel noch zu wenig. Ein Nachteil besteht allerdings: So müssen kleinere Frauen bei einem Midi-Dirndl oft zu hohen Schuhen greifen, um nicht in dem Trachtenkleid unterzugehen. Dies schränkt die Bewegungsfreiheit deutlich ein!

Welche Vorteile bietet ein Midi-Dirndl?

Midi-Dirndl zählen zu den beliebtesten Trachten für Damen und dies nicht ohne Grund: Die Dirndl sind sehr vielfältig einsetzbar und eignen sie sich für die unterschiedlichsten Anlässe: Ob elegante Anlässe wie Hochzeiten und Taufen, Besuche auf Volksfesten, im Biergarten oder auch im Alltag – Sie werden garantiert zum Blickfang!

Mit einem Midi-Dirndl sind Sie nicht nur zu jedem Anlass perfekt in Tracht, sondern Sie haben für wärmere genauso wie für etwas kühlere Jahreszeiten das passende Dirndl parat.

Die mittlere Länge ist für Damen mit etwas stärkeren Beinen ideal. Sie zeigt die schlanken Waden, ohne jedoch zu viel vom Bein zu zeigen. Bei einer Rocklänge von 60 bis 70 Zentimetern sehen hochhackige Pumps besonders gut aus. Sie lassen Ihre Figur noch schmaler und Ihre Beine länger wirken.

Was ist ein Festliches Dirndl?

Festliche Anlässe können eine Taufe, eine Trachten-Hochzeit oder auch der Abiball sein. Doch ist natürlich nicht nur der Anlass ein Unterschied zu herkömmlichen Dirndln, sondern auch die Machart des Dirndls. Festtagsdirndl sind besonders geschmückte, exklusive und auffällige Dirndl.

Das Dirndl für besondere Anlässe ist knie- oder bodenlang geschnitten. In dieser Kategorie lassen sich kaum Mini-Dirndl finden. Dies sollten Sie bei Ihrer Suche beachten. Außerdem sind festliche Dirndl aus weichem Samt oder luxuriöser Seide meistens aufwendigmit Perlen verziert. Daraus lässt sich folgen, dass auch die Anschaffungskosten höher für ein solches Trachtenkleid sind.

Festtagsdirndl haben allerdings auch einen entscheidenden Vorteil: So können Sie Ihr Trachtenkleid ohne Bedenken nach dem Fest immer noch tragen. Mit einer Dirndlschürze in einer anderen Farbe oder einem anderen Muster haben Sie im Handumdrehen ein neues Dirndl designt.

Welche Vorteile bietet Ihnen ein Festtagsdirndl?

Immer mehr Frauen entdecken die Vorteile eines Dirndls für sich: Gekonnt betont es Ihre weiblichen Rundungen, zaubert Ihnen eine schöne Taille und versprüht überdies mindestens genauso viel Eleganz und Charme wie ein übliches festliches Kleid.

Problemzonen, wie Bauch, Po und Oberschenkel, werden hingegen durch den Rock geschickt verdeckt.

Außerdem können Sie Ihr festliches Dirndl ohne Bedenken nach dem Fest immer noch tragen. Mit einer Dirndlschürze in einer anderen Farbe oder einem anderen Muster haben Sie im Handumdrehen ein neues Dirndl designt. Es ist somit eine Investition, die nicht umsonst war!

Was ist ein Hochzeitsdirndl?

Der Hochzeitstag ist einer der wundervollsten Tage in Ihrem Leben und als Braut sollen Sie sich wie die schönste Frau der Welt fühlen.

So ist das Brautdirndl sehr aufwändig gearbeitet und mit zahlreichen, eleganten Details versehen, wie zum Beispiel Perlenstickereien, Bänderschnürungen oder Zierborten. Bei Hochzeiten sind Dirndl zudem meist aus feineren Stoffen und vornehmeren Farben.

Dies lässt darauf schließen, dass Hochzeitsdirndl sehr teure Kleider sind. Doch damit liegen Sie falsch. Allgemein kosten Hochzeitsdirndl zwar mehr als herkömmliche Dirndl, aber deutlich weniger als „normale“ Brautkleider.

Wie schon beim Festtagsdirndl können Sie auch beim Brautdirndl durch eine andere Schürze ein neues Dirndl zaubern. Es ist somit eine Investition, die nicht umsonst war!

Welche Vorteile bietet Ihnen ein Hochzeitsdirndl?

Immer mehr Frauen entdecken die Vorteile eines Brautdirndls für sich, denn dieses hat dem herkömmlichen Brautkleid einiges voraus: Gekonnt betont es Ihre weiblichen Rundungen, zaubert Ihnen eine schöne Taille und versprüht überdies mindestens genauso viel Eleganz und Charme wie ein übliches Hochzeitskleid.

Problemzonen, wie Bauch, Po und Oberschenkel, werden hingegen durch den Rock geschickt verdeckt. So können Sie für die Feier und das Essen nach der Trauung jede Bewegung bequem mitmachen.

Außerdem können Sie Ihr Brautkleid ohne Bedenken nach der Hochzeit immer noch tragen. Mit einer Dirndlschürze in einer dunkleren Farbe haben Sie im Handumdrehen ein neues Festtagsdirndl designt. Es ist somit eine Investition, die nicht umsonst war.

Was ist ein Oktoberfest-Dirndl?

Sie fragen sich, was der Unterschied zwischen einem herkömmlichen Dirndl und einem Oktoberfest-Dirndl ist? Wir können Ihnen versichern, es gibt keinen! Sie können also getrost mit Ihrem bereits gekauften Dirndl auf die Wies’n gehen.

Allerdings bedeutet dies nicht, dass Ihr Trachtenkleid im Kleiderschrank auch tauglich für die Wies’n ist. Der Vorteil eines Oktoberfest-Dirndls ist das Material, denn häufig besteht das Trachtenkleid aus pflegeleichten Stoffen, wie zum Beispiel Baumwolle oder Leinen. Diese lassen sich folglich leicht waschen und Sie können Ihr Dirndl nach der Feierei getrost weitere Male tragen.

Wies’n-Dirndl sind obendrein sehr erschwinglich. Hier sollten Sie dennoch einen genauen Blick auf das Produkt werfen, denn die Verarbeitung mancher Kleider sind vermutlich nur für einen einzigen Besuch auf der Wies’n geeignet.

Wann sollten Sie sich ein Oktoberfest-Dirndl anschaffen?

„Ozapft is!“ – Wenn Sie auf der Wies’n „a Maß“ (ein Bier) oder „a Hoibe“ (ein halbes Bier) bestellen, sollten Sie auch traditionell gekleidet sein.

Viele Touristen reisen jedes Jahr extra zum Oktoberfest nach München und wünschen sich ein Oktoberfest-Dirndl. Sie möchten nicht nur am Volksfest teilhaben, sie möchten durch das Tragen eines Wies’n-Dirndls auch dazugehören und sich dadurch wie eine echte Bayerin fühlen.

Zum Oktoberfest gehört für die meisten Einheimischen und Touristen das Dirndl fest dazu. (Foto: pixabay.com / 089photoshootings)

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Dirndl vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Dirndl vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Optik
  • Qualität
  • Pflege
  • Passform
  • Rocklänge
  • Verschluss

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Optik

Die Wahl des richtigen Produkts ist hauptsächlich Geschmackssache. Wenn Ihnen das Trachtenkleid nicht gefällt, dann helfen selbst der beste Preis oder die beste Qualität nicht viel. Allerdings ist die Farbpalette und Auswahl an Motiven und Stoffen so ergiebig, dass Sie sicherlich keine Sorge haben brauchen, ein Dirndl nach Ihren Vorstellungen zu finden.

Besonders aufregend sind Trachtenkleider in leuchtenden Farben, wie Türkis, Apfelgrün oder Pink. Ebenfalls ist bei der Stoffwahl alles erlaubt, was gefällt. Im Trend liegen jederzeit florale Blumenprints, Karo- oder Punktmuster.

Wenn Sie ein klassisches Dirndl bevorzugen, dann sind die traditionellen Farben Rot, Grün und Blau in verschiedenen Schattierungen für Sie sicher ideal. Zierknöpfe, Rüschen und Stickereien sorgen hier für das gewisse Extra. Modern sind hingegen zarte Rosé- und Beeren-Töne oder elegante Cappuccino- und Nougat-Nuancen.

Qualität

Ebenfalls sollten Sie einen gründlichen Blick auf die Qualität und die Verarbeitung des Dirndls werfen. Ein Trachtenkleid ist ein regionales Produkt und so sollte auch Wert auf die Herstellung der Stoffe gelegt worden sein. In Deutschland und Österreich gibt es zahlreiche Manufakturen, die Trachtenmaterialien herstellen. Ein Dirndl ist schließlich kein Massenerzeugnis, sondern ein Stück Handwerkskunst!

Passen Sie auf, dass gerade bei den Details keine Verarbeitungsfehler vorliegen. Gezogene Fäden oder nicht richtig verarbeitete Rüschen ärgern Sie später nur. Drehen Sie das Kleid überdies auch nach links um und achten Sie auf die Nähte und Stoffenden.

Pflege

Können Dirndl gewaschen werden?

Generell empfiehlt es sich, vor dem Waschen einen Blick auf die Pflegehinweise auf dem Etikett des Dirndls zu werfen. Schon beim Kauf können Sie prüfen, aus welchen Materialien und Stoffen das Kleid gefertigt ist.

Besteht das Dirndl zu 100 Prozent aus Baumwolle spricht man von einem sogenannten Waschdirndl. Dieses kann ohne Bedenken in die Waschmaschine gesteckt oder mit der Hand gereinigt werden. Auch Trachtenkleider bestehend aus einem Baumwollgemisch sind in den meisten Fällen, je nach anteiliger Zusammensetzung, waschmaschinentauglich.

Aufpassen sollten Sie bei Dirndln aus Seide. Dieser empfindliche Stoff sollte besser von Hand gewaschen werden oder in die geschulten Hände einer Reinigung gegeben werden.

Um den Geruch von beispielsweise Hendl oder Zigarettenqualm heraus zu bekommen, kann es auch nur im Freien auf einem Bügel aufgehängt werden. Das funktioniert hervorragend bei Wollstoffen.

Was ist beim Waschen in der Waschmaschine zu beachten?

Bevor Sie mit der Pflege beginnen, sollten Sie überprüfen, ob integrierte Accessoires wie Charivaris, Knöpfe oder Ketten abgenommen werden können. Im nächsten Schritt drehen Sie das Dirndl einmal so um, dass die Innenseite des Dirndls nach außen sieht. Das Trachtenkleid sollte idealerweise getrennt von Schürze und Bluse in die Waschmaschine gesteckt werden.

Optimal ist es, wenn Sie das Kleid zusätzlich in ein Wäschenetz legen und eine niedrige Temperatur und Schonwaschgang mit wenigen Umdrehungen einstellen. Als Waschmittel eignen sich Feinwaschmittel ohne optische Aufheller.

Dürfen Trachtenkleider in den Trockner?

Nein, Sie dürfen Ihr Dirndl nach dem Waschen nicht in einen Trockner geben. Die Hitze würde dem Kleid schaden, es unter Umständen eingehen lassen oder befestigte Accessoires ruinieren.

Zwar hat ein eng sitzendes Dirndl durchaus seine Vorzüge, doch sollte bereits beim Kauf die passende Größe gewählt werden. Ihr Dirndl lassen Sie nach dem Waschen am besten an der frischen Luft trocknen. Wollstoffe müssen dringend liegend getrocknet werden nach der Handwäsche, da sie sich sonst ausziehen und verformen.

Passform

Wenn Sie Ihr Dirndl viele Stunden anhaben werden und sich frei damit bewegen wollen, sollten Sie beim Kauf auf jeden Fall auf die richtige Größe achten.

Einen guten Online-Shop erkennt man daran, dass er Maße und Größentabellen für die jeweiligen Modelle angibt. Auch sollten Hinweise dazu gegeben sein, wie Sie an sich selbst Maß nehmen können. Lesen Sie sich diese Angaben unbedingt durch und messen Sie unbedingt nach, denn nur dann wird Ihr Dirndl mit höherer Wahrscheinlichkeit in der richtigen Größe ankommen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie auch in zwei Größen bestellen, dann ist auf jeden Fall das richtige Trachtenkleid dabei.

Die folgenden Hinweise zur passenden Größe gelten für alle Dirndl-Typen: Als Erstes dürfen sich am Rücken keine Querfalten bilden, denn dann liegt das Oberteil zu eng an. Das Trachtenkleid darf auch auf der Hüfte nicht aufsitzen. Dies bedeutet, dass der Bund zu knapp ist.

Dennoch sollte das Kleid körpernah sitzen und nicht lose am Körper hängen, vor allem ist dies beim Mieder wichtig. Dieses muss außerdem auf der richtigen Höhe liegen. Also so, dass Sie die Schürze an der schmalsten Stelle Ihrer Taille binden können. Zuletzt dürfen die Träger des Trachtenkleides nicht von der Schulter abstehen.

Rocklänge

Bei der Länge des Dirndls liegt die Wahl ganz bei Ihnen: Dirndl-Versionen gibt es in den Größen Mini (etwa 50 Zentimeter), Midi (60 bis 70 Zentimeter) und Maxi (etwa 90 Zentimeter). Besonders häufig werden Midi-Dirndl gewählt. Auf den jeweiligen Unterseiten können Sie sich über die Modelle genauer informieren!

Verschluss

Achten Sie darauf, wie Ihr neues Dirndl zu schließen ist. Es gibt Dirndl mit Reißverschluss, Miederhaken oder Knöpfen. Dabei ist der Reißverschluss sicherlich die einfachste Methode. Dies gilt allerdings nur, wenn er nicht an der Rückseite liegt.

Wenn Sie Ihr Trachtenkleid alleine anziehen müssen, sollte dieser sich besser vorne befinden. Wenn der Reißverschluss seitlich liegt, müssen Sie das Dirndl über den Kopf anziehen. Achten Sie auch darauf, ob die Schnürung vorher zu öffnen ist.

Miederhaken und Knöpfe sind etwas aufwändiger zu schließen, aber sicherlich einen Tick traditioneller. Mit ein wenig Übung sind Sie auch mit den Knöpfen und Haken recht schnell. Übrigens sollten Sie bei einem Trachtenkleid mit Knöpfen lieber unten mit dem Schließen beginnen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Dirndl

Woher kommt der Begriff „Dirndl“ denn nun wirklich?

In Deutschland und Österreich trugen die damaligen Dirnen das Trachtenkleid als Arbeitsgewand. So lässt sich der Begriff ableiten: Es handelt sich um eine verniedlichte Form des Wortes „Dirne“, welches früher einfach ein junges Mädchen beschrieb.

Schon damals bestand das Dirndlgewand aus einem klassischen Hemd, einem Kleid und einer Schürze. Diese wurde aus Bettlaken oder ähnlichen Stoffen gefertigt. Wichtig war vor allem, dass das Dirndl robust und fest verarbeitet ist, damit die Frauen damit im Haus, auf dem Feld oder in den Ställen arbeiten konnten.

Wer also ein historisch korrektes Dirndl möchte, der greift zur schlichten, einfarbigen Tracht ohne große Verzierungen.

War das Dirndl also das Gewand der Landbevölkerung?

Überraschend dürfte sein, dass das Dirndl nicht nur von Landfrauen, sondern auch von der vornehmen Oberschicht getragen wurde.

Ende des 19. Jahrhunderts erfreute sich das Dirndl-Outfit einer zunehmenden Beliebtheit. So verbrachten Stadtbewohnerinnen ihren Urlaub gerne in den Bergen und wollten sich der Umgebung entsprechend ländlich kleiden.

Speziell nach dem Ersten Weltkrieg, als die wirtschaftliche Lage sich verschlechterte, waren aufwändige Kleider und Trachten kein Verkaufsschlager mehr. In dieser Zeit wuchs die Verbreitung des „massentauglichen“ Dirndls rasant an.

Heute gehört das Trachtenkleid zum Oktoberfest genauso dazu, wie zu besonderen Anlässen. Vor allem im süddeutschen Raum wird das Dirndl nicht nur zu Volksfesten getragen, sondern auch gerne zu Hochzeiten.

Wird heute auf dem Oktoberfest traditionell Dirndl getragen?

Das Oktoberfest fand erstmals im Jahre 1810 statt – das Kleidungsstück Dirndl wurde jedoch erst mehr als 50 Jahre später getragen.

Eine zwingende Verbindung zwischen Oktoberfest und Dirndl gibt es folglich nicht. Sollte also jemand behaupten, „Auf die Wies’n geht Frau nur im Dirndl!“, so kann dem widersprochen werden.

Heutzutage ist das Tragen von Dirndln auf dem Oktoberfest „in“. In den 70er Jahren hätte sich beispielsweise kaum eine junge Frau in einem Dirndl gezeigt – schon gar nicht außerhalb Bayerns. Obwohl man auf der Wies’n sicherlich die meisten Dirndl auf einen Schlag sehen kann, ist dieses Fest nur eine Gelegenheit, ein Dirndl zu tragen. Es heißt also: Man kann ein Dirndl tragen, muss aber nicht!

Was sagt die Position der Schleife an der Dirndlschürze über die Trägerin aus?

Die Dirndlschleife kann viel über die Trägerin aussagen. Wir zeigen Ihnen wie Sie die Dirndlschürze richtig binden und verraten Ihnen das Geheimnis ihrer Position:

Schleife links, Glück bringt’s!

Denn ist die Schürze auf der linken Seite gebunden, bedeutet es, dass die Trägerin ungebunden ist. Ein Flirt ist also erlaubt oder sogar erwünscht!

Achtung bei Schleife rechts!

Dagegen gilt die Schleife auf der rechten Seite, dass die Dame in Tracht liiert oder gar verheiratet ist. Flirtversuche also lieber bleiben lassen – oder eine ordentliche Watsch’n in Kauf nehmen!

Mitte? Alles andere als unschlüssig!

Wird die Schürzenschleife vorne mittig gebunden, könnte man darauf schließen, dass das Mädchen im Trachtengewand ein wenig verunsichert bezüglich ihres Familienstandes ist. Das ist falsch: Die Tradition besagt, dass sie noch Jungfrau ist.

Schleife hinten: Beileid oder Trinkgeld?

Wenn sich Frauen die Schleife ihrer Schürze hinten binden, dann kann das zweierlei bedeuten: Entweder sie ist verwitwet oder Kellnerin. Also bitte nicht der Bedienung bei jeder Maß Ihr Beileid aussprechen!

Geschichte des Hochzeitdirndls

Die Herkunft des Brautdirndls unterscheidet sich im Grunde nicht von der Geschichte des gewöhnlichen Trachtenkleides. Auch das Dirndl zur Hochzeit hat seinen Ursprung beim klassischen Bauern-Dirndl oder dem Arbeitsgewand der Mägde. Schon früher haben gerade die Arbeiterfrauen in einem Dirndl geheiratet. Allerdings waren die Feierlichkeiten damals noch nicht so groß und fröhlich wie heute bei uns. Außerdem konnte man sich ein pompöses Hochzeitskleid nicht leisten.

Als das Dirndl dann gesellschaftsfähig und immer eleganter wurde, kam in der gehobenen Gesellschaft auch der Wunsch auf, in einem Dirndl zu heiraten.

Das Ergebnis waren die eleganten Brautdirndl, die es heute in verschiedenen Ausführungen gibt.

Wird heute auf dem Oktoberfest traditionell Dirndl getragen?

Das Oktoberfest fand erstmals im Jahre 1810 statt – das Kleidungsstück Dirndl wurde jedoch erst mehr als 50 Jahre später getragen.

Eine zwingende Verbindung zwischen Oktoberfest und Dirndl gibt es folglich nicht. Sollte also jemand behaupten, „Auf die Wies’n geht Frau nur im Dirndl!“, so kann dem widersprochen werden.

Heutzutage ist das Tragen von Dirndln auf dem Oktoberfest „in“. In den 70er Jahren hätte sich beispielsweise kaum eine junge Frau in einem Dirndl gezeigt – schon gar nicht außerhalb Bayerns. Obwohl man auf der Wies’n sicherlich die meisten Dirndl auf einen Schlag sehen kann, ist dieses Fest nur eine Gelegenheit, ein Dirndl zu tragen. Es heißt also: Man kann ein Dirndl tragen, muss aber nicht!

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.alpenwelt-versand.com/magazin/dirndl-mythen/

[2] http://www.alpenwelt-versand.com/magazin/dirndl-schleife-binden/

[3] http://www.oktoberfest.de/de/article/Tradition/Tracht/Dirndl%3A+So+begann+der+Hype+ums+Trachtenkleid/870/

[4] http://www.wiesntrachten.de/wiesn-trachten_trends_dirndl-trends_oktoberfest.htm

[5] http://www.alpenwelt-versand.com/magazin/die-geschichte-der-tracht/

Bildquelle: 123rf.com / kzenon

Bewerte diesen Artikel


35 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,94 von 5