Zuletzt aktualisiert: 13. März 2020

Unsere Vorgehensweise

12Analysierte Produkte

59Stunden investiert

24Studien recherchiert

79Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen DJ Controller Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten DJ Controller. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten DJ Controller zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen DJ Controller kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis




Das Wichtigste in Kürze

  • DJ-Controller erlauben es dir, die Lautstärke, Crossfade und Klang zu beeinflussen, während du die Musik aus mehreren Quellen zusammen mischst.
  • Der „All-in-one“-Controller ist ein selbständiges Gerät der sich mit dem Computer verbindet und über den sich die Lautstärke regulieren lässt. Der ModularController hingegen wird oftmals zusätzlich noch mit dem Mischpult und dem Audio-Interface verbunden.
  • Die wichtigsten Kriterien beim Kauf eines DJ-Controllers sind Gewicht und Maße, Kompatibilität, Anzahl Decks, Jogwheels, Anschlüsse, eingebaute Soundkarte, mitgelieferte Software und Zubehör.

DJ Controller Test: Favoriten der Redaktion

Der beste All-In-One-DJ-Controller

Hercules DJ Control Compact DJ-Controller, ein „All-In-One“-Controller, bietet dir für relativ wenig Geld viele verschiedene Effekte, einfach zu herunterladen kostenlose Software, praktisches 16:9 Design und ein sehr kompaktes Gerät, das du in deinem Rücksack tragen kannst.

Der Controller hat 8 Sample-Pads zum Triggern von Samples, Effekten, Hot Cues und Loops, vier Pads pro Kanal, mit der blau-, grün, und rotfarbigen Beleuchtung zur besseren Unterscheidung. Der Controller ist schwarz und sieht mit der Beleuchtung für die Partys perfekt aus.

Der beste DJ-Controller mit 16 Sample-Pads

Numark MixTrack Pro III DJ-Controller vereint in einem Gerät viele verschiedene Effekte, ideale Kompatibilität mit der eingelieferten Software und das praktische Layout. Er verfügt über16 Sample-Pads, acht Pads pro Kanal, mit den beleuchteten Bedienelementen zur besseren Unterscheidung.

Mit dem Gewicht von 1,8 Kilogramm und den Maßen 23,4 x 3 x 54,9 cm hat der Controller einen Bildschirm und zwei Jogwheels mit Druckerkennung zum Scratching. Zudem hat der Controller hat eine eingebaute Soundkarte.

Der beste DJ-Controller mit eingebauter Lichtshow

Numark Party Mix DJ-Controller, ein „All-In-One“-Controller, sammelt in einem Gerät viele verschiedene Effekte, kompakte Größe, praktisches Layout und eingebaute Lichtshow. Er hat 10 Sample-Pads, acht Pads pro Kanal, mit den beleuchteten Bedienelementen zur besseren Unterscheidung. Der Controller ist schwarz und sieht mit der Beleuchtung für die Partys perfekt aus.

Mit dem Gewicht von 0,798 Kilogramm und den Maßen 19,7 x 32,5 x 5,1 cm hat der Controller keinen Bildschirm und keine Klaviatur. Es gibt aber zwei Jogwheels mit Druckerkennung, die beim Scratching benötigt und sehr praktisch sind.

Der beste DJ-Controller mit hochqualitativer Soundkarte

Der TRAKTOR KONTROL S8 von Native Instruments hat eine hochqualitative Soundkarte, symmetrische und separate Ausgänge für den Master und den Booth, TFT Displays, Lautstärke Pegelanzeigen für alle Kanäle, jede Menge Anschlussmöglichkeiten und die besten Fader, die der Markt bietet.

Die integrierte Soundkarte des S8 arbeitet mit einer Soundqualität von 24 Bit und 48 kHz. Damit ist der Klang mit dem High Definition Audio von DVDs zu vergleichen. Für Klubs und riesige Anlagen auf Festivals ist das mehr als genug, zumal Du einen sehr kraftvollen Prozessor brauchst, wenn Du mit höherer Qualität mischen willst.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen DJ-Controller kaufst

Was sind die Vorteile von DJ-Controllern gegenüber DJ-ing mit Maus und Computer?

  • Mit der Maus oder dem Trackpad des Computers kannst du immer nur mit einem Hand auf etwas klicken. Mit dem DJ-Controller kannst du mehrere Aktionen gleichzeitig ausführen, wie, zum Beispiel, parallel einen Effekt einschalten und die Lautstärke einstellen. Das hilft sehr, wenn ein schnelles Lied spielt.
  • Der DJ-Controller gibt ein analoges Ausgangssignal an einen Verstärker weiter, so dass die Musik besser gehört wird. Das ist für die Partys in den Clubs sehr wichtig.
  • Mit dem DJ-Controller darfst du seltener auf dem Laptop hinschauen, weil du die Rückmeldung von deinen Fingern bekommst, wenn du einen Knopf gedreht hast. Das macht deine Arbeit viel einfacher und du siehst professioneller aus. Außerdem hast du dann Zeit, um das Publikum zu beobachten und seine Stimmung zu bemerken.
  • Ein Laptop hat nur einen einzigen Audio-Ausgang, den du auf der Party für die Lautsprecher benutzen wirst. So hast du keine Möglichkeit, um die Tracks mit deinen Kopfhörern vorzuhören. Der DJ-Controller hat noch einen Audio-Ausgang, an den du deine Kopfhörer anschließen kannst und die Lautstärke unabhängig regulieren.
  • Da du die Tracks ohne den DJ-Controller nicht vorhören kannst, kannst du während der Party kein Lied herauszusuchen, das zu der Stimmung passt. Somit kannst du auch nicht die Stelle im neuen Lied zu finden, an der Du es starten möchtest.

Mit einem DJ-Controller lässt es sich einfacher, professioneller und vielseitiger arbeiten als mit Maus und Computer. (Bildquelle: pixabay.com / Free-Photos)

Mit welcher Software arbeitet ein DJ-Controller zusammen?

Die meisten DJ-Controller werden einschließlich einer speziellen Light-Version der DJ-Software verkauft. Diese Versionen haben wenige Kanäle und Effekte. Wenn du mehr Funktionen benutzen möchtest, sollst du eine volle Version zusätzlich kaufen.

Es gibt viele verschiedene Softwares, die du mit einem Controller benutzen kannst. Die drei gängigsten Programme sind Serato DJ, Virtual DJ und Traktor Pro(die letztere wird nur mit DJ-Controller von Native Instruments gebündelt).

Deine Auswahl hängt nicht von deinem Erfahrungsniveau ab, sondern von deinem DJ-Stil und deinen Erwartungen an die Software.

Traktor und Serato gehören zum Industriestandard, wenn es ums DJ-ing geht. Serato DJ wird mehr von Turntable und Hiphop DJ’s bevorzugt und Traktor Pro ist beliebter in der Techno und House Scene.

Ableton Live ist eine DJ- und Produktionssoftware in einem und wird auch von Profis wie Chris Liebing, Richie Wartin und Dubfire für Live-Auftritte benutzt.

Die Software kostet etwa 50 bis 200 Euro, je nach deinem Gerät. Im Internet kannst du YouTube Videos oder Artikel finden, die bei der Auswahl helfen können, zum Beispiel, die Unterschiede zwischen Traktor Pro und Serato DJ. Mache dir am besten vor dem Kauf Gedanken darüber, welche DJ-Software du benutzen möchtest.

Christian SpreenDJ & Experte für Musikequipment

“Ein professioneller DJ Controller bietet eine gute Alternative zu Plattenspielern, gerade wenn man mit dem Zug oder Flieger zum Gig reist.”

Kann ich einen DJ Controller auch als Standalone-Mixer benutzen?

Es gibt DJ-Controller, welche du auch als Standalone-Mixer benutzen kannst, allerdings sind dann meistens gewisse Funktionen eingeschränkt. Solche Funktionen können die Effekte und EQ-Sektion betreffen.

Überprüfe am besten vor dem Kauf, ob und wie gut sich der Controller als Standalone Mixer eignet. Dazu gehören besonders die zusätzlichen Funktionen wie Effekte und EQ.

21/03/20

Solltest du aber hauptsächlich ohne Laptop mixen wollen, wäre vielleicht ein DJ-Mixer besser für dich geeignet.

Was kostet ein DJ-Controller?

DJ-Controller gibt es in allen Preisklassen – vom günstigen Gerät für die DJ-Anfänger und Haus-Partys, das nur 50 Euro kosten kann, bis hin zum Profi-Gerät, für das du mehr als 1,000 Euro bezahlen soll.

Unten sind die drei Preisgruppen zu der Orientierung:

Die Modelle für Einsteiger kosten ab etwa 50 Euro. Sie haben am meisten 2 Kanäle und ein paar Anschlüsse für die zusätzlichen Geräte. Die billigeren Modelle haben meist keine integrierten Soundkarte.

Die Mittelsteife-DJ-Controller sind für etwa 200 bis 600 Euro erhältlich. Sie haben mehr Kanäle sowie mehr Anschlüsse für Mikrofone, Kopfhörer und USB-Kabel. Die „All-in-one“-Controller kosten weniger als die Modular-Controller.

Die Oberklasse-DJ-Controller kosten ab 800 Euro. Diese Geräte haben noch mehr Effekte und technische Merkmale. Die teuersten DJ-Controller haben die integrierten Audio-Interface und Mixer-System.

Preisklasse Preis Details
DJ-Controller für Einsteiger ca. 50-200 € Nur Grundfunktionen
Mittelklasse-Controller ca. 200-600 € Mehr Kanäle und Effekte, integriertes Audio-Interface
Oberklasse-Controller ca. 800-2000 € Mehr Anschlüsse für den anderen Geräte, integrierte Mixer-System

Wo kann ich einen DJ-Controller kaufen?

DJ-Controller kannst du sowohl bei spezialisierten DJ-Ausrüstern und -lagern als auch in fast allen Elektrogeschäften finden. Im Internet gibt es ebenso viele Angebote, sowohl auf den offiziellen Seiten der Hersteller als auch in anderen Online-Shops.

Wenn du einen DJ-Controller im Internet kaufst, sollst du immer prüfen, ob das Produkt lieferbar ist. Manchmal kannst du auch den DJ-Controller für die Party ausleihen.

Im Internet kann man die neuen sowie die gebrauchten DJ-Controller kaufen. Unseren Recherchen nach werden im Internet die meisten DJ-Controller in Deutschland derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • Conrad
  • amazon.de
  • eBay.de
  • Elektronic-Star
  • idealo.de
  • Music Store
  • Media Markt
  • Bax Music
  • otto.de
  • real.de
  • Bandist
  • 77records.de
  • Thomann

Kannst ich meinen Controller mit dem iPad oder iPhone verbinden?

Statt deines Laptops kannst du dein Tablet oder dein Smartphone benutzen. In diesem Fall brauchst du auch die DJ-Software.

Es gibt heutzutage viele verschiedene Apps für DJs, von kostenlosen Apps für Anfänger bis hin zum professionellen Programmen. Die gängigsten DJ-Apps sind:

  • Djay Pro von Algoriddim: hat 4 Kanäle und erlaubt die Integration mit Spotify, aber eine von der teuersten DJ-Apps. (5,99 USD für iPhone, 19,99 USD für iPad).
  • Cross DJ Pro: einfache Schnittstelle und viele Effekte, aber keine Integration mit der Hardware (4,99 USD für iPhone und iPad).
  • Traktor DJ: nur kleiner Unterschied zu der Desktop-Version, aber es gibt damit keine Synchronisierung (1,99 USD für iPhone, 9,99 für iPad).
  • DJ Player Pro: erlaubt die Integration mit der DJ-Hardware (Mischpult, Controller) und das Streaming durch Deezer, aber die Schnittstelle kann für die Anfänger zu kompliziert scheinen (kostenlos).
  • Rekordbox: die App zur Vorbereitung der Musikdatenbank auf dem Handy (kostenlos).
  • Pacemaker: gut für die Anfänger, die sich erstmal für DJ-ing interessieren, aber kann zu einfach für erfahrene DJs scheinen (kostenlos).
  • Serato Pyro: einfach zu benutzen und die App macht die Playlists selbst, aber hat wenige Effekte und Funktionen (kostenlos).

Welcher DJ-Controller passt zu mir?

Die Antwort hängt davon ab, wo und wofür du deinen DJ-Controller benutzt wirst. Unten haben wir eine Umfrage erstellt, um dir helfen herauszufinden, welche Art der DJ-Controller ist die richtige für dich. Welche Aussage passt zu deinen Präferenzen am besten?

Im Großen und Ganzen sollst du einen „All-in-one“-Controller kaufen, wenn du noch DJ-Anfänger bist und wenn du dich mit der DJ-Ausrüstung nicht so gut auskennst. Für Profis empfehlen wir, einen Modular-Controller zu kaufen, weil er flexibler ist.

Wenn du Musik zu Hause mischen möchtest, empfehlen wir dir einen „A-I-O“-Controller zu kaufen. Für Clubs und größere Partys passt ein Modular-Controller besser, weil man da mehrere Geräte benutzen kann.

foco

Wusstest du schon, dass DJ-Controller erst 2005 auf dem Markt erschienen?

Diese Controller sind Steuergeräte, die speziell auf DJ-Software angepasst werden. Sie emulieren klassische Turntable-Systeme und erlauben dem DJ, wie gehabt die Geschwindigkeit des Musiktitels zu verändern, einen Equalizer zu bedienen und auch Effekte zu verwenden.

Entscheidung: Welche Arten von DJ-Controllern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Ein DJ-Controller ist eine von den wichtigsten Komponenten der DJ-Ausrüstung. Er erlaubt, die Lautstärke, Crossfade und Klang zu beeinflussen, während du die Musik aus mehreren Quellen zusammen mischst.

Im Gegensatz zu dem Mischpult mischt kein DJ-Controller die Musik selbst. Er wird mit einem Computer über ein USB-Kabel verbunden, darüber die Musik digital von dem Computer an den DJ-Controller übertragt wird. Die DJ-Controller werden von Discjockeys benutzt, die ihre DJ-ing auf eine völlig neue Stufe heben wollen.

Die DJ-Controller können mit oder ohne Jogwheel sein. Die Geräte ohne Jogwheel sind kompakter, aber die meisten DJs vorziehen die Controller mit Jogwheel. Es hängt einfach von deinem DJ-Stil und zu deinem Workflow ab. Für den Hip-Hop und Techno, wo Scratching sehr oft benutzt wird, werden die Modelle mit dem Jogwheel empfohlen.

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen Typen von DJ-Controllern unterscheiden:

  • „All-in-one“-Controller
  • Modular-Controller

Der „All-in-one“-Controller ist ein selbständiges Gerät der sich mit dem Computer verbindet und die Lautstärke regeln kann, während der Modular-Controller oftmals noch mit einem Mischpult und dem Audio-Interface verbunden wird.

Bei jedem dieser Typen ist die notwendige Ausrüstung und Software anders, was jeweils individuelle Vorteile und Nachteile mit sich bringt. In dem nächsten Kapitel gehen wir auf die Einzelheiten jedes Typs ein und vergleichen ihre Vorteile und Nachteile.

In dem folgenden Abschnitt wollen wir dabei helfen herauszufinden, welche Art von DJ-Controller dir am besten passt.

Bei DJ-Controllern wird zwischen „All-in-one“-Controllern und Modular-Controllern unterschieden. Welcher DJ-Controller am besten zu dir passt, hängt von deinen Bedürfnissen ab. (Bildquelle: pexels.com / Erkan Utu)

Wie funktioniert ein “All-in-one”-Controller und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Mit dem „All-in-one“-Controller (A-I-Os) brauchst du für das DJ-ing neben einem Laptop keine weiteren Geräte. Der A-I-O-Controller enthält eine integrierte Soundkarte, ein Audio-Interface und eine Mixer-Sektion in einem Gerät. Die A-I-Os werden per USB angeschlossen. Das ist für dich perfekt, wenn du kein Budget für weiteren Geräte hast oder wenn du mit dem DJ-ing anfängst.

Die meisten A-I-Os haben das 2- oder 4-Deck integrierte Audio-Interface, das die Umwandlung von digital zu analog übernehmen kann. Das bedeutet, dass du 2 oder 4 Tracks gleichzeitig mischen kannst. Die integrierte Mixersektion erlaubt, Effekte zu nutzen und Tracks zu mischen, ohne einen Laptop anzuschließen.

Vorteile
  • Neben dem Computer keine weiteren Geräte nötig
  • Günstiger als ein Modular-Controller
  • Integriertes Audio-Interface
  • Integrierte Soundkarte
  • Integriertes Mixer-System
Nachteile
  • Trotzdem kein Betrieb ohne Computer möglich
  • Hat wenige Flexibilität als ein Modular-Controller
  • Sieht nicht so professionel aus, „Spielzeug-Optik“

Die A-I-Os werden am meisten von den Anfänger benutzt und sind darum günstiger als die Modular-Controller. Sie sind nicht so professionell wie die Modular-Controller und haben manchmal die sogenannte „Spielzeug-Optik.“ Sie sind aber perfekt für die kleinen Partys oder die Partys zu Hause. Obwohl sie „All-in-one“ heißen, sollst du nicht vergessen, dass du immer einen Computer dafür brauchst.

Wie funktioniert ein Modular-Controller und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Die Modular-Controller werden mit mehreren Controllern, Mischpulten und anderen Geräten verbunden, so dass sie ein größeres DJ-Setup bilden. Dafür musst du oft auch eine zusätzliche Soundkarte kaufen. Diese Controller werden auch per USB angeschlossen.

Manchmal haben die Modular-Controller ein integriertes Audio-Interface, aber sie haben meist keine integrierte Mixereinheit. Sie sind somit kleiner als die „All-in-one“-Controller und werden oft neben einem Mischpult aufgebaut. Diese Controller sind flexibler als die A-I-Os, weil du die Mischpulte und Audio-Interfaces selbst auswählen kannst.

Vorteile
  • Kleiner als ein „All-in-one“-Controller
  • Flexibel einsetzbar und mit anderen Geräten kombinierbar
  • Sieht professionell aus
  • Besser geeignet für große Partys
Nachteile
  • Oft zusätzliches Mischpult nötig
  • Teilweise auch Audio-Interface und Soundkarte nötig
  • Können zu den Anfängern ein bisschen kompliziert scheinen

Sie haben mehr Funktionen und sehen professionell aus. Diese Controller sind teurer als sind die A-I-Os, aber sie sind perfekt für die großen Partys in den Clubs und werden von den Profi-DJs benutzt. Obwohl man mit den Modular-Controller mehr Effekte und Funktionen lernt, kann diese Art des Controllers zu den Anfängern ein wenig schwierig scheinen, weil man mit den mehreren Geräten arbeiten muss.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du DJ-Controller vergleichen und bewerten

Kompakt oder groß, mit oder ohne Jogwheels, für Laptop oder Smartphone – was für ein Controller brauchst du? Wenn du noch nicht sicher bist, haben wir in dem folgenden Teil die wichtigsten Kriterien geschrieben, auf die du bei dem Kaufen des DJ-Controllers achten sollst.

Bei der Auswahl des Controllers sollst du auf die folgenden Kriterien aufpassen:

  • Gewicht / Maße
  • Kompatibilität
  • Anzahl Decks
  • Jogwheels
  • Anschlüsse
  • Eingebaute Soundkarte
  • Bildschirm
  • Mitgelieferte Software
  • Optik
  • Keyboard
  • Zubehör
  • Symmetrische Ausgänge
  • Separater Master- und Booth-Ausgang
  • Lautstärke Pegelanzeigen
  • Fader-Qualität

Gewicht / Maße

Die Modular-Controller sind kompakter als die A-I-Os, weil sie keine Schnittstelle und Mixer-Sektion haben. Die Jogwheels nehmen normalerweise viel Platz, darum sind die A-I-Os mit den Jogwheels größer.

Bei den Modular-Controllern ist es wichtig, kompakt zu sein, weil du noch mehrere Geräte auf dem Tisch haben wirst. Bei den A-I-Os ist es besser, ein leichteres Modell zu kaufen, falls du deinen Controller auf eine Party bringen willst. Die Maße der Controller variieren sich je nachdem, welche Funktionen sie haben.

Die Controller mit großen Jogwheels und dem großen Audio-System können 60cm lang sein. Die kleineren Modelle sind etwa 40cm lang. Die Modular-Controller können noch kleiner sein. Je kleiner und leichter dein Controller ist, desto einfacher wird es, ihn auf eine Party zu bringen. Das Gewicht eines Controllers variiert sich von 0,4 bis 6 Kilogramm.

Kompatibilität

Es ist beim Kaufen sehr wichtig zu recherchieren, welcher Controller zu deinen Geräten passt. Heute sind die meisten Controller mit Windows oder Mac kompatibel, aber nur manche sind mit iOS und Android kompatibel. Deswegen musst du darüber im Voraus denken. Im Internetforen kannst du auch finden, welcher Controller genau mit deinem Gerät am besten arbeitet.

Heutzutage gibt es viele Apps, die das DJ-ing mit einem Handy oder mit einem Tablett ermöglichen. Wenn du mit dem Laufenden gehen und diese Apps probieren möchtest, sollst du einen Controller kaufen, der mit iOS und Android kompatibel ist.

Anzahl Decks

Je mehr die Anzahl der Decks ist, desto mehr Tracks kannst du gleichzeitig durch den Controller mischen. Die billigsten Modelle haben 2 Decks, die teureren haben 4 oder 6. Wenn du 4 Kanäle hast, kannst du zwei für die Mischung und die anderen zwei für die Playlistvorbereitung benutzen. Deine Auswahl hängt hier einfach von deinem DJ-Stil und Workflow ab.

Wenn du noch Anfänger bist, glauben wir, dass 2 Kanäle für dich genug werden. Manche Profis benutzen auch nur 2 Kanäle, weil sie einfach keine mehr brauchen. Wenn du mehr Tracks mischen willst oder noch ein paar Kanäle für Playlistvorbereitung brauchst, empfehlen wir einen Controller mit 4 oder 6 Decks.

Jogwheels

Mit den Jogwheels kannst du einfach für Hip-Hop oder Technomusik Scratching machen. Die meisten „All-in-one“-Controller haben Jogwheels. Je größer ein Controller ist, desto größer sind die Jogwheels.

Einen Controller mit den großen Jogwheels sollst du kaufen, wenn du kräftige oder große Hände hast. Die kleinen Jogwheels nehmen weniger Platz und sind für dich besser, wenn deine Hände nicht sehr groß und kräftig sind.

Mehrere Modelle haben druckempfindliche Jogwheels, die für eine besonders empfindliche Bedienungsweise sorgen. Je günstiger ein DJ-Controller ist, desto weniger sind die Jogwheels sensibel. In manchen Controllern gibt es statt der Jogwheels ein Touchpad, das die gleiche Funktion hat.

Anschlüsse

Je mehr Anschlüsse dein DJ-Controller hat, desto mehr zusätzliche Geräte kannst du benutzen. Für jedes Gerät, z.B. ein Mikrofon, Kopfhörer, Lautsprecher oder ein Mischpult brauchst du einen eigenen Anschluss. Für Modular-Controller ist es noch wichtiger, weil sie keine integrierte Schnittstelle und Mixer-Sektion haben.

Wenn du dein Tablett oder dein Handy anschließen möchtest, sollst du noch einen Anschluss dafür haben. Wenn du einen Controller kaufst, frag immer, ob er mit deinem Tablett oder Smartphone kompatibel ist.

Es kann auch hilfreich sein, wenn du in Voraus checken kannst, welche Anschlüsse du in deinem DJ-Controller brauchst. Sie alle haben einen USB-Anschluss, aber in den manchen Modellen gibt es auch die CV/Gate und/oder MIDI-Anschlüsse. Schau mal, welche Kabel du für deine anderen Geräte benutzt, so dass du später keinen zusätzlichen Adapter kaufen sollst.

Eingebaute Soundkarte

Eine Soundkarte erlaubt die Aufzeichnung, die Synthese, Mischung, Bearbeitung und die Wiedergabe von Tonsignalen. Vor dem Kauf des Geräts sollst du dich fragen, welche Effekte du in deinem Controller sehen möchtest: soll er auch als Tonabnehmer funktionieren? Soll er Reloop und Fader haben? Soll er fähig sein, die Stimme zu ändern?

Mit einer eingebauten Soundkarte kannst du Tracks unabhängig von der Soundkartenqualität deines Computers an Kopfhörer und Lautsprecher senden. Wenn es in deinem Controller keine Soundkarte gibt, kannst du Musik nur über deinen Computer abspielen.

In solchen Fällen kannst du deinen Laptop mittels Kopfhörerausgang an eine Hifi-Anlage anschließen. Für größere PA-Anlagen und Klubsysteme solltest du eine externe Soundkarte kaufen. Die externen Soundkarten kosten von 50 bis etwa 200 Euro.

Die eingebaute Soundkarte sollte mindestens eine Auflösung von 24 Bit und eine Abtastrate von 44 kHz haben. Das ist eine Mindestvorraussetzung, damit dein Controller auch auf großen Klubanlagen gut klingt. Mittlerweile gibt es auch DJ-Controller mit Soundkarten, welche mit 36 Bit und bis zu 96 kHz arbeiten. Doch 24 Bit und 44 Khz sind völlig ausreichend.

Bildschirm

Bevor du einen DJ-Controller kaufst, sollst du entscheiden, ob du das Gerät mit oder ohne einen Bildschirm brauchst. Mit dem Bildschirm kannst du verschiedene Informationen aus der Software sehen, ohne zum Computer schauen zu müssen.

Je größer ein DJ-Controller ist, desto größer ist sein Bildschirm. Die DJs, die kompakte Controller vorziehen, die Controller ohne den Bildschirm zu benutzen, weil er Platz und auf dem Controller nimmt.

Mitgelieferte Software

Du sollst immer beachten, mit welcher Software dein DJ-Controller geliefert wird. Wenn er, zum Beispiel, mit der Lite Version von Serato DJ mitgeliefert wird, bedeutet das, dass er mit Serato DJ am besten zusammen funktioniert.

Wenn du für diesen Controller Virtual DJ oder Traktor Pro2 benutzen möchtest, kannst du das auch machen, aber damit wird der Controller ein bisschen langsamer zusammenarbeiten, weil er eigentlich für Serato DJ gemacht wurde.

Traktor-Software arbeitet nur mit den Geräten von Native Instruments zusammen. Wenn du schon eine DJ-Software hast, sollst du im Voraus prüfen, ob der Controller, den du kaufen möchtest, mit deiner Software kompatibel ist.

Es ist immer besser, wenn es irgendwelche mitgelieferte Software gibt, so dass du mit einer Software kennenlernen kannst und, wenn du noch mehr Funktionen brauchst, später die komplette Version kaufst. Wenn du verstehst, dass du das Programm gar nicht verstehst, kannst du einface eine andere Software kaufen.

Optik

Es gibt eine Meinung, dass die A-I-Oss eine „Spielzeug-Optik“ haben. Wenn du professionell aussehen möchtest, kannst du einen Modular-Controller kaufen und mehr Geräte dazu anschließen, so dass du ein professionelles DJ-System hast. Die Farbe von den Controllern ist auch ein wichtiger Aspekt: die meisten Modelle sind weiß und schwarz, aber es gibt auch farbige Optionen.

Für die Partys bieten mehrere DJ-Controller auch die Lichtunterstützung an: es gibt in manchen Modellen eine eingebaute Lichtshow, die die richtige Stimmung auf der Party bringt. Wenn du eine Party zu Hause machst, kann dein Wohnzimmer für den Abend ein Nachtklub werden.

Keyboard

Manche Modelle von DJ-Controller haben eine integrierte Tastatur, oder Klaviatur. Mit der Klaviatur kannst du einfach einen Beat oder ein paar Akkorde einspielen. Das verbessert natürlich dein DJ-ing und sichert dir ein professionelles Aussehen.

Wenn du einen Controller mit dem Keyboard haben möchtest, sollst du erst entscheiden, wie viele Tasten du brauchst. Bei den kompakten Modellen gibt es 25, 37 oder 49 Tasten zur Verfügung. In diesen Modellen wirst du Tasten sowie die Pads und Drehregler finden.

Es gibt auch größere Keyboard-Controller, die 88 Tasten haben. Ein Nachteil dieser Controller ist, dass sie auf dem Tisch zu viel Platz nehmen. Außerdem kosten die kompakten Modelle weniger.

Zubehör

Wenn du DJ-Ausrüstung kaufst, vergiss nicht, Taschen für deine Konsole zu kaufen, so dass sie geschützt sind. Für die Reisen sind die harten Cases perfekt.

Du wirst auch ein paar Kabel brauchen, so dass du mehrere Geräte verbinden kannst, z.B. USB oder MIDI. Außerdem musst du auch gute Kopfhörer kaufen, um dein Gehör zu schützen. Dafür gibt es auch professionelle Gehörschutzgeräte und die Lautsprechercovers. Wenn du zu viele Kabel und Geräte hast, die du auf der Party verdecken möchtest, kannst du dir ein DJ-Screen kaufen.

Symmetrische Ausgänge

Symmetrische oder „Balanced Outputs“, werden dafür sorgen, dass dein Mix selbst bei langen Kabelwegen gut klingt. Wie bei DJ-Mixern, gibt es auch bei teuren DJ-Controllern symmetrische XLR und 6.3 mm-Klinken-Ausgänge.

Auch wenn Du keinen XLR Ausgang hast, solltest du wenigstens einen symmetrischen 6.3 mm-Klinken-Ausgang haben. Nur so wird deine Musik auf großen Lautsprechern gut klingen können. Du kannst davon allerdings nur profitieren, wenn deine Kabel und die Lautsprecher Eingänge auch symmetrisch sind.

Separater Master- und Booth-Ausgang

Wie auch bei DJ-Mixern, ermöglicht dir hier ein separater Booth-Ausgang, deinen Mix auch auf Lautsprechern hinter deinem DJ-Pult direkt zu hören. Das ist wichtig, wenn du im Club professionell auflegen willst. Auf privaten Parties kann es jedoch auch von Vorteil sein.

Dein Mix klingt auf Lautsprechern anders, als durch deine Kopfhörer. Warum das so ist, hat etwas mit der Physik von Klangwellen zu tun. Wenn du also deine Musik durch separate Monitor-Lautsprecher hörst, wirst du ein besseres Gefühl dafür bekommen, was dein Publikum hört. Das kann die Qualität deines Mixes erhöhen.

Lautstärke Pegelanzeigen

Wie auch bei DJ-Mixern, können dir Pegelanzeigen für die jeweiligen Kanäle enorm behilflich sein. Das wird dir natürlich die Arbeit am DJ-Pult vereinfachen.

Fader-Qualität

Schaue darauf, dass du auch bei DJ-Controllern am besten kontaktlose, optische, magnetische oder elektrische Fader bekommst- Leider werden gerade bei günstigen DJ-Controllern oft Kohlenstoff-Fader eingesetzt. Diese sind natürlich günstig zu produzieren, nutzen sich dafür aber auch schneller ab.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema DJ-Controller

Wie stelle ich meinen DJ-Controller auf?

Wenn du gerade deinen ersten DJ-Controller gekauft hast, hier sind deine nächsten Schritte:

  1. Du sollst das Handbuch zu dem Controller achtsam lesen. In dem Handbuch findest du die wichtigen Informationen über die Benutzung des Controllers und die Positionierung der wichtigen Effekte.
  2. Wenn du noch keine Software hast, sollst du sie kaufen und herunterlanden. Du kannst im Internet im Voraus checken, mit welcher Software dein Controller am besten zusammenarbeitet. Du kannst auch Trial-Versionen probieren, so dass du die beste Wahl triffst.
  3. Wenn du deine Software herunterladen hast, kannst du den DJ-Controller mit deinem Laptop oder dem Tablett über USB-Kabel verbinden. Im Handbuch kannst du auch die Positionierung des Anschlüsse finden.
  4. Wenn du einen Modular-Controller hast, sollst du dein Gerät mit dem Mischpult und Audio-Interface verbinden.
  5. Wenn es keine integrierte Soundkarte gibt, sollst du eine externe Soundkarte kaufen und anschließen.
  6. Am Ende kannst du den Controller mit der Kopfhörer oder/ mit dem Lautsprecher verbinden und die Musik hören.

Wie kann ich meine DJ-Fähigkeiten verbessern?

Wenn du die Grundfunktionen deiner DJ-Ausrüstung schon gelernt hast, kannst du die folgenden Tipps folgen, um deine Fähigkeiten zu verbessern: Halte Kontakt mit dem Publikum.

foco

Wusstest du schon, dass die Abkürzung DJ für Discjockey steht?

Dieser aus dem Englischen stammenden Begriff bezeichnet mit Disc zum einen eine Scheibe oder Platte und mit Jockey den Rennreiter oder Fahrer.

Im ursprünglichen Sinn war der Discjockey jemand, der im Rundfunk oder später auch in Diskotheken und Clubs Schallplatten auflegte.

Versuche immer, die richtigen Tracks zur Stimmung der Tänzer und Tänzerinnen zu finden.

  1. Lies mehr Artikel und Lehrbücher über die Geschichte des DJ-ings und der Tanzmusik. Damit wirst du die wesentlichen Musik-Tendenzen kennen lernen. Unter ist, zum Beispiel, ein Trailer zu einem Dokufilm über DJ-Kultur in Deutschland.
  2. Schau die Interviews von den Profi-DJs an, wo sie die wichtigen Tipps und Tricks geben.
  3. Versuch mal, mehrere Softwares kennen zu lernen. Vielleicht wirst du ein paar neue Funktionen und Effekte finden.
  4. Schau die Tutorials auf YouTube an, die die neuen Effekte und Funktionen erklären können sowie die Beispiele geben.
  5. Geh auf der Partys und hör an, wie die anderen DJs es machen. Vielleicht kannst du etwas Neues für dich finden.
  6. Benutz Smartphone-Apps, um die Musik, die dir auf der Straße gefallen hat, zu speichern. Das wird dir helfen, wenn du ein Playlist machst.
  7. Lies die aktuellen Nachrichten über DJ-ing, so dass du auf dem Laufenden bleibst.
  8. Wenn du immer die neuesten Modelle von deinen Konsolen haben möchtest, kannst du eine Wunschliste machen und die Webseiten deiner bevorzugenden Hersteller folgen.
  9. Folg die neuen Musiktrends, so dass du raten kannst, was dem Publikum gefällt.
  10. Wenn du dich dann als Profi-DJ fühlst, wird es auch Zeit, dir einen passenden DJ-Namen zuzulegen.

Gehörschutz für DJs

Für DJs gibt es immer das Risiko, dass die Hörzellen beschädigen können, und mit den verlorenen Hörzelle verschlechtert sich deine Hörkraft. Als DJ arbeitest du mit der lauten Musik, und es ist sehr wichtig, dass du handelst, wenn es für dein Gehör nicht zu spät ist.

Um es zu schützen, kannst du die billigen Lösungen wie Wattebäuschchen oder Ohrstöpsel (ca. 20 Euro) sowie die hochwertigen Profi-Otoplastiken (ca. 180 Euro) benutzen.

Du brauchst auch gute Kopfhörer, die bei dem hohen Außengeräusch schützen. In dem Video unten kannst du noch mehr über den DJ-Gehörschutz lernen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Michael Dickreiter, Volker Dittel, Wolfgang Hoeg, Martin Wöhr: Handbuch der Tonstudiotechnik. 2 Bände. Herausgegeben von der ARD.ZDF medienakademie. 7., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Saur, München 2008

[2] Hubert Henle: Das Tonstudio Handbuch. Praktische Einführung in die professionelle Aufnahmetechnik. 5., komplett überarbeitete Auflage. Carstensen, München 2001

[3] https://www.soundandrecording.de/tutorials/basis-wissen-mischpulte-aufbaufunktionenkonzepte/

[4] http://www.sengpielaudio.com/Panoramaregler-Panpot.pdf

Bildquelle: pexels.com / Stephen Niemeier

Warum kannst du mir vertrauen?

Jörg besitzt ein kleines Geschäft für Schallplatten und Kassetten. Auch verkauft er die verschiedensten Audiosysteme und hilft jedem dabei, die Lieblingsmusik in bester Qualität abspielen zu können.