Zuletzt aktualisiert: 17. November 2021

Unsere Vorgehensweise

23Analysierte Produkte

16Stunden investiert

5Studien recherchiert

85Kommentare gesammelt

Die mexikanische Küche ist mittlerweile in der ganzen Welt bekannt. Überall sieht man authentische mexikanische Restaurants, in denen du ihre köstlichen „Platillos“ und Rezepte probieren kannst. Neben dem Essen sind auch das Bier, die micheladas und natürlich der Tequila sehr bekannt, nicht nur in Restaurants, sondern auch in Bars, Diskotheken und Cocktailbars.

Bis vor kurzem blieb dieses andere uralte mexikanische Destillat jedoch geächtet. Er hat ein unverwechselbares Aroma und einen rauchigen Geschmack und erfreut sich derzeit großer Beliebtheit. Tatsächlich wird er in vielen Regionen hergestellt. Weißt du, wovon wir sprechen? Mezcal. Wenn du mehr wissen willst, erklären wir dir hier alles über dieses Getränk.




Das Wichtigste in Kürze

  • Es ist eines der ältesten Getränke in Mexiko. Er wurde erstmals vor etwa 400 Jahren gebraut. Er wird aus verschiedenen Sorten von Agave oder Maguey hergestellt.
  • Es gibt drei Arten oder Sorten von Mezcal und er wird nicht mit Zitrone oder Salz getrunken. Es ist auch möglich, 9 mexikanische Regionen zu identifizieren, die Teil der Herkunftsbezeichnung von Mezcal sind.
  • Die Graduierung dieses Getränks liegt zwischen 35 und 55 Grad Alkohol, mit einem rauchigen Geschmack, der charakteristisch ist und ein Produkt seiner Herstellung

Mezcal Test: Die besten Produkte im Vergleich

In diesem Abschnitt haben wir eine Auswahl der Mezcals getroffen, die du im Handel finden kannst. Wir haben verschiedene Kriterien berücksichtigt, um dir die Auswahl zu erleichtern und deine Entscheidung nach deinen persönlichen Vorlieben und Geschmäckern zu treffen.

Kaufratgeber: Was du über Mezcal wissen solltest

Wenn du neugierig bist und deine Minibar um Mezcal erweitern möchtest, solltest du wissen, was die organoleptischen Eigenschaften, Sorten und andere Aspekte dieses Getränks sind. Nachfolgend findest du die wichtigsten Informationen, die du wissen solltest. Außerdem werden wir die häufigsten Fragen über Mezcal beantworten.

shots de mezcal

Es ist eines der ältesten Getränke in Mexiko. Er wurde erstmals vor etwa 400 Jahren gebraut. (Quelle: Marcos Castillo: 146536770/123rf )

Was ist Mezcal und was sind seine Eigenschaften?

Mezcal kommt vom Náhuthl-Wort „Mexcalli“. Es ist ein destilliertes Getränk, das aus verschiedenen Sorten der Agave oder Maguey-Pflanze hergestellt wird, genauer gesagt aus ihren großen Ananas. Trotz der Innovationen, die im Laufe der Zeit entstanden sind, ist es nach wie vor ein Produkt mit einer ziemlich ähnlichen Ausarbeitung.

Es ist ein Getränk mit einem hohen Alkoholgehalt. Er hat krautige, blumige und rauchige Noten. Es gibt ihn in verschiedenen Varianten und auch mit zusätzlichen Zutaten neben der Agave, wie wir später noch genauer sehen werden. Er ist ein komplexes und sehr vielseitiges Getränk, das in der Gastronomie und für Cocktails verwendet wird.

Welche Arten von Mezcals gibt es?

Im Jahr 2016 wurde das Gesetz zur Herstellung von Mezcal geändert. Das Gesetz schreibt nun 100% Agave vor und lässt die Verwendung von Zucker aus anderen Quellen nicht zu. Auf diese Weise ist es möglich, den Mezcal von der Industrialisierung wegzubringen und so ein höherwertiges Produkt zu erhalten. Nach diesem Gesetz gibt es drei Arten von Mezcal

  • Jung oder weiß: Das ist ein Mezcal, der nach der Destillation direkt in Flaschen abgefüllt wird, ohne durch Holz zu laufen, daher ist dieser Mezcal farblos.
  • Reposado: Nachdem dieser Mezcal destilliert wurde, reift er 2 bis 12 Monate lang unter optimalen Bedingungen in Holz. Diese Art von Mezcal hat eine ähnliche Farbe wie die des Holzes.
  • Añejo: Nach der Destillation wird er mehr als 12 Monate lang unter optimalen Bedingungen in Holz gelagert. Dieser Mezcal hat eine intensivere Farbe als der Reposado, da er länger im Holz gereift ist.

Wie wird Mezcal hergestellt?

  1. Schneiden der Agave: Zuerst wird die Maguey geschnitten, um die Ananas oder das Herz zu erhalten.
  2. Backen: Die Ananas werden in einem Steinofen mit dicken Holzstücken gebacken. Dieser Prozess wird durchgeführt, um den vergärbaren Zucker aus der Agave zu gewinnen.
  3. Mahlen: In diesem Schritt werden die gekochten Agavenpiñas gemahlen, entweder in einem Behälter mit einem Hammer, einer chilenischen Tahona oder einer pferdegezogenen Mühle.
  4. Fermentation der Agavenananas: Die gekochten und zerkleinerten Agaven werden entnommen und fermentiert. Diese Gärung wird Tepache genannt.
  5. Destillation der Tepache: Schließlich wird die Tepache destilliert, um Mezcal herzustellen. Wenn er direkt in Flaschen abgefüllt wird, ist er jung. Wenn er länger oder kürzer in Holz gereift ist, nennt man ihn reposado oder añejo.

Wie wird Mezcal getrunken?

Genauso wie Tequila mit Zitrone und Salz getrunken wird, sind im Fall von Mezcal die begleitenden Zutaten Wermutsalz und Orange. Wenn der Mezcal von guter Qualität ist, wäre das eigentlich nicht nötig. Aus diesem Grund empfehlen die puristischsten Trinker, Mezcal ohne irgendetwas zu trinken, um ihn zu genießen und wie sie sagen: „Du nippst nicht an Mezcal, du küsst ihn“

mezcal con limón

Mezcal ist ein uraltes Getränk mit Geschichte, das aufgrund seiner Sorten und Nuancen. (Quelle: Brent Hofacker: 82545118/ 123rf)

Ist junger, ausgeruhter oder gealterter Mezcal besser?

Wie bei anderen Getränken gibt es die Tendenz zu glauben, dass ein Getränk, das gealtert ist, von höherer Qualität ist als ein nicht gealtertes. Dass diese Reifezeit zu mehr Komplexität und Qualität führt.

Das ist nicht unbedingt der Fall. Es stimmt zwar, dass die Reifung dem Mezcal den letzten Schliff geben kann, aber es gibt auch Leute, die einen jungen Mezcal einem geruhten oder gealterten vorziehen, weil die Reifung in Holz bestimmte Nuancen wegnehmen kann. Kurz gesagt, es ist subjektiv.

Was sind Mezcal de Gusano und Mezcal de Pechuga?

Es gibt einige Mezcals, denen bei ihrer Herstellung nicht-agave Zutaten zugesetzt werden. Diese werden Abocado Mezcals genannt. Dennoch werden sie nicht als eigenständige Mezcal-Art betrachtet, obwohl sie aufgrund der Verwendung solcher Zutaten einzigartig sind.

Mezcal de gusano: Mezcal, der einen Maguey-Wurm enthält, ein Insekt der Agave und typisch für die vorspanische Küche.

Mezcal de pechuga: Mezcal, der mit Agave, Hühnerbrust, Huhn, Truthahn oder sogar Kaninchen und einer Reihe von Früchten hergestellt wird, was ihm einen besonderen Geschmack verleiht.

Ist Mezcal das Gleiche wie Tequila?

Obwohl sie viele Ähnlichkeiten haben, werden sie unterschiedlich hergestellt. Es handelt sich um zwei verschiedene Destillate und um nicht in den Expertenkram einzusteigen, machen wir es uns mit einer Tabelle einfacher. So können wir uns die Unterschiede ganz praktisch ansehen:

Tequila Mezcal
Zutaten Agave Tequiliana Weber Rest von Mezcal Agaves
Agavenanteil von 51 % bis 100 % 100 %
Verarbeitungsregionen 5 9
Sorten Blanco oder Silver, Joven oder Oro, Reposado, Añejo und Extra Añejo Joven, Reposado und Añejo
Alkoholgehalt von 35 % bis 45 % von 35 % bis 55 %
Art des Kochens Dampfbackofen Holzbackofen
Kategorien 1 Mezcal, handwerklich and traditionell

Kaufkriterien

Bevor du einen Mezcal kaufst, ist es ratsam, eine Reihe von Faktoren zu analysieren, bevor du deine Wahl triffst. Die folgenden Kriterien sind von entscheidender Bedeutung, damit du die richtige Wahl triffst und den von dir ausgewählten Mezcal genießen kannst.

Herkunftsbezeichnung

Obwohl das bekannteste Mezcal-Anbaugebiet der Bundesstaat Oxaca ist, ist es nicht das einzige Gebiet in Mexiko, in dem dieses Destillat hergestellt wird. Außerdem gehören die Bundesstaaten Guerrero, Durango, San Luis de Potosí, Zacatecas und einige bestimmte Gebiete in den Bundesstaaten Guanajuato, Michoacán und Tamaulipas zu den Regionen, die die Herkunftsbezeichnung Mezcal bilden.

Das heißt, sie sind diejenigen, die auf der Grundlage einer Reihe von Regeln legal Mezcal herstellen und das Produkt unter diesem Namen vermarkten dürfen.

Alkoholgehalt

Nach den geltenden Vorschriften für die Herstellung von Mezcal muss ein Agavendestillat zwischen 35 und 55 Grad Alkohol aufweisen, damit es als Mezcal gilt. Der Alkoholgehalt bestimmt nicht die Qualität des Getränks, aber er kann bei der Auswahl eines Mezcals sehr wichtig sein.

Jeder Mezcal ist ein starkes Getränk, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen einem 35- und 55-prozentigen Destillat. Wenn du also nicht sehr an hochprozentige Getränke gewöhnt bist, ist es am besten, mit einem milden Mezcal zu beginnen.

shot de mezcal

Er ist eine gute Wahl als Aperitif, Essensbegleiter, Digestif und Partybegleiter. (Quelle: Nadezhda Rybalchenk: 88776733/ 123rf)

Mit oder ohne Zusatzstoffe

Vorhin haben wir über Abocado Mezcals gesprochen. Das sind solche, die nicht nur aus Agave destilliert werden, sondern auch eine Reihe von Zusatzstoffen oder anderen Zutaten enthalten, die gelinde gesagt merkwürdig sind. Dazu gehören Maguey Wurm und Brustmezcal.

Beide können eine gute Alternative für Menschen sein, die den Geschmack von Mezcal als zu stark empfinden, besonders im Fall von Brustmezcal, der einen angenehmeren Geschmack zwischen Vogel und Frucht hat. Ebenso wird es Menschen geben, die den kräuterigen, blumigen, rauchigen und intensiven Geschmack eines Mezcals mögen und diese Variationen zu viel finden.

Der Preis

Wie bei jeder Art von Produkt. Bei den Mezcals gibt es eine große Preisspanne. Dafür kann es viele Gründe geben, z. B. eine längere Reifung oder ein renommierterer Hersteller.

Es ist jedoch ratsam, eine genaue Analyse vorzunehmen, denn ein höherer Preis ist nicht immer gleichbedeutend mit einer höheren Qualität. Ein junger Mezcal kann genauso gut sein wie ein alter Mezcal. Letzterer ist jedoch teurer, weil er in Holz gereift ist.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Mezcal ein Getränk mit Geschichte ist, das aufgrund seiner Vielfalt und Nuancen für verschiedene Gaumen geeignet ist. Mit seinen drei Sorten, jung, geruht und gereift, sowie den kuriosen Mezcals abocados, bietet er eine breite Palette an Gerüchen und Geschmäckern. Seine Vielseitigkeit hat ihn zu einem Stammgast in Bars, Restaurants und Cocktailbars werden lassen.

Er ist eine gute Wahl als Aperitif, Essensbegleiter, Digestif und Begleiter für eine durchzechte Nacht, und viele haben eine neue Liebe zu ihm gefunden. Was ist mit dir? Hast du keinen Bock? Hinterlasse uns einen Kommentar mit deinen Erfahrungen oder Zweifeln und vergiss nicht, sie zu teilen.

(Bildquelle: Nadezhda Rybalchenko: 88649885/ 123rf)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte