Willkommen bei unserem großen Quilt Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Quilts. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Quilt zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Quilt kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Quilts werden meist aus mehreren Stoffstücken hergestellt, welche verschiedene Farben haben. Die kreativen Nähte machen die Quilts aus. Sie bestehen aus drei Schichten.
  • Bei einem Quilt solltest du besonders auf den Stoff achten. Baumwolle, beispielsweise, ist allergikerfreundlich und hygienisch, jedoch isoliert es Wärme schlecht.
  • Wenn du dein Quilt waschen möchtest, musst du die Pflegeanweisungen des Herstellers beachten. Allgemein sollten Quilts bei bis zu 40ºC gewaschen werden.

Quilt Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Quilt aus Baumwolle

Der Baumwoll-Quilt von Alicemall hat eine Größe von 150 x 200 cm und ist in diversen Farben und Mustern erhältlich. Der Quilt ist wattiert und gesteppt, dabei besteht die Füllung aus 90 % Baumwolle und 10 % Polyester. Er ist haut- und allergikerfreundlich und atmungsaktiv.

Laut dem Verkäufer kann der Quilt während allen Jahreszeiten verwendet werden. Die Käufer sind von der Qualität und der Langlebigkeit begeistert. Die Verwendung als Wanddecke ist laut den Käufern möglich. Auch das mehrmalige Waschen bei 40ºC hat der Tagesdecke verläuft ohne Probleme.

Der beste Quilt aus Seide

Der Seiden-Quilt von LOSTRYY kann in vier Größen und Farben gekauft werden. Es ist zu beachten, dass das Material aus Baumwolle ist, die Füllung jedoch aus Seide. Durch die Baumwolle ist die Decke hautfreundlich. Die Seide ist hypoallergen und staubdicht. Der Quilt weist ein gestepptes Design auf. Er ist mit vier Kilogramm sehr schwer.

Der Verkäufer empfiehlt den Quilt unter 30º C zu waschen. Ein Tipp des Verkäufers ist es, einen Löffel Salz kaltem Wasser hinzuzufügen. Die Tagesdecke darf nicht gebleicht oder chemisch gereinigt werden.

Der beste Quilt aus Kunstfaser

Der Kunstfaser-Quilt von WOLTU ist in vier Größen erhältlich: 150 x 200 cm, 170 x 210 cm, 220 x 240 cm und 240 x 260 cm. Sie ist in drei verschiedenen Farben verfügbar. Die Tagesdecke ist aus 100 % Polyester und verfügt über eine weiche Wattierung. Der Quilt kann bei 40º C gewaschen werden. Dabei ist zu beachten, dass er im Schonwaschgang gewaschen werden muss. Das Bügeln ist bei niedriger Temperatur auch möglich.

Der Verkäufer weist darauf hin, dass die Decke je nach Waschtemperatur zwischen 5 und 10 % einlaufen kann. Die Käufer schätzen die weiche Oberfläche. Käufer mit Katzen sind erstaunt, dass Katzenhaare auf dem Quilt nicht zu erkennen sind. Sie soll leicht, aber stabil sein.

Der beste Quilt aus Flanell

Der gesteppte Flanell-Quilt von LMXJB ist in drei Größen verfügbar. Auch verschiedene Farben sind erhältlich. Er soll atmungsaktiv, weich und hautfreundlich sein. Der Quilt kann in der Waschmaschine gewaschen werden. Er soll dabei nicht schrumpfen oder sich verfärben.

Gemäß dem Verkäufer besteht der Quilt aus hochwertigem Flanell und Baumwolle. Der Quilt ist vielseitig einsetzbar: im Wohnzimmer, im Schlafzimmer oder auch im Auto. Das Nutzen das ganze Jahr über soll möglich sein.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Quilt kaufst

Was ist ein Quilt ?

Ein Quilt ist eine Decke, die aus kleinen zugeschnittenen Stoffstücken zusammengesetzt wird. Die Stoffstücke haben verschiedene Farben.

Der Unterschied zu einer Patchworkdecke ist, dass ein Quilt kreative Nähte aufweist. Es werden diverse Formen auf die Decke genäht. Das wird auch „quilting“ genannt.

Den Quilt, den wir heute kennen, kommt aus dem amerikanischen. Die frühen amerikanischen Siedler haben das Quilten mit dem Patchwork verbunden und es so zu einer eigenen Kunstform geführt. Besonders bei den Amischen wurde diese Kunstform gepflegt.

Quilts können so schön bunt sein. Sie bringen viel Farbe in die Wohnung und geben ihr einen gewissen Charakter. (Bildquelle: pixabay.com / pixel1)

Jedoch hat der Quilt seinen Ursprung in China. Im Mittelalter wurde der Stoff unter der Rüstung getragen, um vor den Wettereinflüssen zu schützen. Der Quilt verbreitete sich durch den ganzen Orient und war ab dem 14. Jahrhundert auch in Europa angekommen.

Ein Quilt besteht aus drei Teilen – einem Quilttop, einer Rückseite und einer Wattierung. Diese drei Schichten werden verbunden, indem die Nähte der Oberseite des Quilttops abgesteppt wird. Diese Nähmethode wird als „quilten“ bezeichnet und daraus leitet sich der Name der Steppdecken ab.

Ein Quilt kann als Tagesdecke genutzt werden oder auch als Wandteppich.

Was muss ich bei einem Quilt beachten?

Bei einem Quilt ist besonders auf den Stoff des Quilttops, der Rückseite und der Wattierung zu achten.

Je nachdem aus welchem Stoff der Quilt besteht, kann er gewaschen werden. Darüberhinaus ist auch zu beachten, ob der Quilt trocknergeeignet ist.

Auch die Maße eines Quilts sind von Bedeutung. Wenn du einen Partner hast, kannst du dir auch einen etwas größeren Quilt kaufen. Magst du es aber nicht, deine Decke zu teilen, dann empfehlen wir zwei Quilts.

Jeder Quilt sieht anders aus. Du hast die Wahl zwischen den verschiedensten Farben und Mustern. Gefällt dir deine Wahl nicht, kannst du dir deinen eigenen Quilt nähen und deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Welche Stoffe eignen sich für einen Quilt?

Für die Unterseite bzw. Rückseite werden häufig Baumwolle oder Fleece genutzt, da diese sich angenehm auf der Haut anfühlen.

Das Quilttop bzw. Oberseite besteht meistens aus Baumwolle, jedoch kann die Oberseite auch as anderen Stoffen bestehen, wie zum Beispiel Seide oder Samt. Für die Wattierung wird Vlies genutzt, häufig Polyestervlies, was weicher als Baumwollvlies ist.

Im Entscheidungsteil stellen wir dir die Vorteile und Nachteile von Quilts aus vier unterschiedlichen Stoffen vor: Baumwolle, Seide, Kunstfaser und Flanell.

Was kostet ein Quilt?

Der Preis eines Quilts hängt vom Stoff und von den Maßen ab. Wenn wir Quilts aus Baumwolle, Seide, Kunstfaser und Flanell betrachten, entsteht eine allgemeine Preisspanne von ca. 32 – 232 €.

Wie die Preisspanne sich auf die verschiedenen Stoffe verteilt, siehst du in der folgenden Tabelle.

Typ Preisspanne
Quilt aus Baumwolle ca. 31 – 193 €
Quilt aus Seide ca. 31 – 232 €
Quilt aus Kunstfaser ca. 19. – 160 €
Quilt aus Flanell ca. 41 – 181 €

Ein Quilt aus Seide ist mit einem Maximalbetrag von ca. 232 € vergleichsweise am teuersten. Ein Quilt aus Kunstfaser ist mit ca. 19 € am billigsten.

Wo kann ich einen Quilt kaufen?

Quilts kannst du sowohl online, als auch in Märkten kaufen.

Unseren Recherchen nach, kaufen die meisten ihre Quilts online, auf folgenden Webseiten:

  • amazon.de
  • iblaursen.dk
  • zarahome.com
  • ebay.de
  • emilundpaula.de

Falls du dich vom Stoff persönlich überzeugen möchtest, kannst du das in diversen Einrichtungshäuser machen.

Welche Alternative gibt es zu einem Quilt?

Wir stellen dir hier drei Alternativen zu einem Quilt vor: die Steppdecke, die Daunendecke und den Schlafsack.

Alternative Beschreibung
Steppdecken Steppdecken gibt es in den verschiedenen Mustern. Sie werden auch Kassettendecken genannt. Diese Decken werden in Wärmeklassen eingeteilt. So findest du  die für dich am besten geeignete Steppdecke. Die Wattierung befindet sich in geschlossenen Kammern, welche Steppdecken ihren Namen geben. Du findest mehrheitlich Decken mit Kammern, die 4×6 oder auch 3×4 vernäht sind.
Daunendecken Daunendecken eignen sich hervorragend für den Sommer und den Winter. Im Winter halten sie schön warm und im Sommer haben sie einen Kühlungseffekt. Auch bei Daunendecken hast du die Wahl zwischen diversen Wärmeklassen. Eine Daunendecke besteht mindestens zu 60 % aus Daunen.
Schlafsäcke Bei Schlafsäcken handelt es sich mehrheitlich entweder um Kunstfaser oder Daune. Dabei ist zu beachten, dass Daune leichter ist als Kunstfaser. Bei Schlafsäcken ist auf die Temperaturauslegung zu achten. Sie wird von der sogenannten Komfortzone bestimmt.

Falls du dich also gegen einen Quilt entscheidest, hilft dir die Tabelle oben, eine geeignete Alternative zu finden.

Entscheidung: Welche Arten von Quilts gibt es und welche ist die richtige für dich?

Worauf du am meisten achten solltest, ist der Stoff eines Quilts. In diesem Abschnitt möchten wir dir vier Stoffarten für ein Quilt vorstellen:

  • Baumwolle
  • Seide
  • Kunstfaser
  • Flanell

Welcher Stoff zu deinen Bedürfnissen passt, erkennst du an den nächstfolgenden Vor- und Nachteilen.

Was zeichnet einen Quilt aus Baumwolle aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Baumwolle wird u.a. aus China, Indien und den USA importiert. Sie ist dank ihrer Hautfreundlichkeit und Strapazierfähigkeit in der Textilbranche stark verbreitet.

Es gibt ungefähr 51 Arten von Baumwolle, jedoch sind nur vier für die industrielle Herstellung geeignet.

Vorteile
  • Haut- und allergikerfreundlich
  • Leicht
  • Hygienisch
  • Hohe Reißfestigkeit
Nachteile
  • Schlechte Wärmeisolation
  • Zerknittert leicht
  • Bügel-empfindlich

Baumwolle wird gerne im Winter und im Sommer getragen und benutzt. Im Sommer solltest du aber darauf achten, dass sich dein Quilt nicht mit Schweiß vollsaugt, da Baumwolle 65 % ihres Gewichts aufnehmen kann.

Was zeichnet einen Quilt aus Seide aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Um Seidengarn herzustellen, wird die Seidenraupenart Bombyx Mori, welche sich zu Maulbeerseidenspinner verwandeln. Es wird davon ausgegangen, dass die Geschichte der Seide über 8500 Jahre zurückreicht.

Vorteile
  • Kühlend
  • Allergikerfreundlich
  • Leicht
  • Reißfest
  • Trocknet schnell
  • Knitterfrei
Nachteile
  • Anspruchsvolle Pflege
  • Nicht strapazierfähig
  • Empfindlich gegenüber UV-Strahlen, Hitze und Schweiß

Um ein Pfund Rohseide herzustellen, werden 2500 Seidenraupen benötigt.

Für die Seidenproduktion werden die Eier, die der Maulbeerspinner legt, gebraucht. Ein Weibchen legt um die 400 bis 600 Eier, die so groß sind wie Mohnsamen oder Hirsekörner.

Was zeichnet einen Quilt aus Kunstfaser aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Bei Kunstfasern wird zwischen Kunstfasern auf Basis von Pflanzenfasern, wie beispielsweise Lyocell oder Viskose, und vollsynthetische Fasern unterschieden. Kunstfasern bestehen meist aus Polyacryl oder Polyester.

Vorteile
  • Günstig
  • Widerstandsfähig
  • Vegan
Nachteile
  • Schlechte Wärmeeigenschaften

Produkte aus Kunstfasern sind schlecht abbaubar, da Kunstfasern nichts anderes sind als Kunststoffe, also Plastik. Zum einen hält die Decke somit länger, zum anderen stellt sich die Frage, ob das auf Kosten der Erde gehen muss.

Was zeichnet einen Quilt aus Flanell aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Das Wort Flanell stammt aus dem Keltischen und bedeutet Wolle. Es wird aus Baumwolle oder Wolle hergestellt. Je nachdem welche Grundfaser genutzt und / oder welches Webevorgehen verwendet wird, ist die Oberfläche rau oder glatt.

Vorteile
  • Leicht
  • Spendet viel Wärme
  • Widerstandsfähig
  • Elastisch
Nachteile
  • Nur im Winter einsetzbar

Durch das Anrauen ist das Flanell in der Lage, auf ihrer Oberfläche Luft einzuschließen. Das führt zur Wärmeisolierung und ist somit perfekt für kältere Tage gemacht.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Quilts vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Quilts vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Quilt für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Stoff
  • Maße
  • Waschbarkeit
  • Eignung für den Trockner

Stoff

Wie wir dir im Entscheidungsteil näher gebracht haben, haben verschiedene Stoffe ihre Vorteile und Nachteile. Anhand dieser, kannst du die Stoffe vergleichen und dir den besten Quilt für dich aussuchen.

Quilts aus Baumwolle sind zum einen haut- und allergikerfreundlich. Sie sind leicht, reißen nicht so schnell und sind hygienisch. Zum anderen, isolieren sie Wärme schlecht, zerknittern leicht und sind Bügel-empfindlich.

Quilts, die aus Seide gemacht sind, zeichnen sich durch ihre kühlende Funktion aus. Auch sie sind allergikerfreundlich, leicht und reißfest. Sie trocknen schnell und sind knitterfrei.

Aber auch sie haben ihre Nachteile. Seidenquilts haben eine anspruchsvolle Pflege. Sie sind nicht strapazierfähig und sind gegenüber UV-Strahlen, Hitze und Schweiß empfindlich.

Kunstfaserquilts sind im Vergleich günstig. Sie sind widerstandsfähig und vegan. Leider besitzen sie schlechte Wärmeeigenschaften.

Quilts aus Flanell sind leicht und spenden viel Wärme. Ebenso sind sie widerstandsfähig und elastisch. Durch ihre stark wärmespendende Funktion, sind sie leider nur im Winter einsetzbar.

Um dich für den für dich richtigen Quilt zu entscheiden, musst du die Vor- und Nachteile abwägen und dir bewusst sein, welche Kriterien dir am wichtigsten sind.

Maße

Nach dem Stoff, sind die Maße von großer Bedeutung. Je nachdem wie viele Personen den Quilt gleichzeitig benutzen möchten bzw. wie groß das Bett ist, muss der Quilt groß genug sein, um deinen Bedürfnissen nachzukommen.

Die gängigsten Größen bei Quilts sind folgende:

  • 135 x 200 cm
  • 150 x 200 cm
  • 180 x 200 cm
  • 200 x 230 cm

Waschbarkeit

Aus unseren Recherchen kommt hervor, dass du einen Quilt so wenig wie möglich waschen solltest. Jedoch gehen hier die Meinungen auseinander. Wenn ein Quilt einen Fleck hat, sollte dieser vorsichtig rausgewaschen werden.

Riecht der Quilt unangenehmen, sollte dieser gelüftet werden. Ist er staubig, sollte der Quilt für maximal fünf Minuten in den Trockner. Ein feuchtes Handtuch sollte hinzugefügt werden. Die Hitze sollte gering gehalten werden.

Wenn du den Quilt trotzdem waschen möchtest, musst du auf die Wattierung des Quilt achten. Wir empfehlen dir dich bei dem Hersteller über die Pflegeanweisungen schlau zu machen.

Weißt du nicht, um was es sich für eine Einlage handelt, legen wir dir nahe den Quilt per Hand zu waschen. Ist dir das zu umständlich, kannst du den Quilt auch im Wollwaschgang bei niedrigster Schleuderzahl bzw. ohne Schleudern, bei maximal 40ºC zu waschen.

Nach dem Waschen sollte der Quilt flach trocknen.

Eignung für den Trockner

Wie bereits erwähnt, kannst du einen Quilt in den Trockner tun. Aber auch hier solltest du auf die Pflegehinweise des Herstellers achten.

Jeder Stoff wird verschieden behandelt. Auch wenn, beispielsweise, zwei Quilts aus dem gleichen Stoff hergestellt wurden, kann eines trocknergeeignet sein und das andere nicht. Dabei kann das Innenfutter ausschlaggebend sein.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Quilt

Wie kann ich ein Quilt von Hand nähen?

Zuerst brauchst du die Stoffe, die du zu einem Quilt nähen möchtest. Für das Quilten von Hand eignet sich am besten Baumwolle. Wenn du den Stoff hast, suchst du dir ein oder mehrere Blockmuster aus. Ein Quilt wird Block für Block, also Abschnitt für Abschnitt, genäht.

Der nächste Schritt ist, die Stoffe zu waschen und zu bügeln. Jetzt misst du deinen Stoff in verschiedene Felder und schneidest sie zu.

Wenn du das erste Mal quiltest, empfehlen wir dir Blöcke mit vier oder neun Feldern.

Nachdem du sie zugeschnitten hast, ordne sie so an, wie du sie vernähen möchtest und nähe sie zusammen. Hast du die ersten zwei Stoffstücke fertig, lege die Nahtkanten dieser mit den bedruckten Stoffseiten aneinander.

Jetzt brauchst du Faden und Nadel. Du benötigst einen ungefähr 20 bis 40 cm langen Faden, den du dann durch die Nadel durchführst. An einem Ende musst du einen Knoten machen.

Anschließend nähst du die Stoffe zusammen. Achte darauf, dass du in einer geraden Linie nähst. Du solltest am Ende 0,25 cm vom Faden übrig lassen. Jedes Mal, wenn du eine Naht fertig hast, machst du einen Knoten in den Faden.

Natürlich bietet es sich auch an, deinen Quilt mit einer Nähmaschine herzustellen.

Wie du einen Quilt mit einer Nähmaschine herstellen kannst, erfährst du in diesem Video:

Wenn du fertig bist, Bügel die Nahtzugaben auf eine Seite. So werden sie gestärkt. Das wiederholst du jetzt so lange, bis du einen Block fertig hast. Dann kannst du mit dem nächsten anfangen.

Um dein Muster zu überprüfen, lege alle fertigen Blöcke zusammen. Jetzt kannst du alle miteinander verbinden, indem du sie zusammen vernähst. Die Quiltoberseite ist nun fertig.

Danach beginnt das Quilten. Lege dein Quilttop über Kopf auf eine flache Unterlage und lege deine ausgewählte Füllung darauf. Auf die Füllung kommt das Rückseitenmaterial.

Damit alles für eine Zeit hält, hefte oder stecke die drei Schichten zusammen. Achte darauf, dass keine Falten entstehen. Streiche deinen Quilt glatt und nähe alle Schichten zusammen. Um das Muster hervorzuheben, kannst du entlang der Naht zwischen den verschiedenen Stoffarten nähen.

Als Nächstes umrandest den Quilt mit einer Einfassung oder mit Schrägband. Die Heftnähte kannst du nun entfernen.

Welches Volumenvlies eignet sich für einen Quilt?

Volumenvlies wird aus diversen Stoffen hergestellt:

  • Baumwolle
  • Polyester
  • Wolle
  • Bambus
  • Seide
  • Baumwoll-Wolle
  • Baumwoll-Polyester

Wenn du dich für einen Vlies entschieden hast, beachte, dass er auf allen Seiten ungefähr 20 cm größer ist, als dein Quilttop. Es sollten also am Rand 10 cm überstehen.

Die Farbe hängt vom Stoff ab. Während Baumwolle und Wolle creme-weiß sind, ist Polyester strahlend weiß. Es gibt aber auch gebleichte Baumwollvliese. Schwarze Vliese sind auch erhältlich, in Deutschland aber leider schwer zu bekommen.

Baumwollvlies ist dünn, robust und atmungsaktiv. Es besteht aus natürlichen Fasern. Der fertige Quilt ist schwer, da das Baumwollvlies sehr dicht ist. Wenn der Quilt etwas länger lagert, können Falten entstehen.

Wollvlies ist dicker als Baumwollvlies. Auch es ist atmungsaktiv, jedoch neigt er nicht zur Faltenbildung. Dieses Vlies riecht stark nach Schaf, was einigen stören kann.

Polyestervlies ist auch dicker als Baumwollvlies. Es ist leider nicht atmungsaktiv, bildet aber nicht so leicht Falten und ist leicht. Es ist robust und kann somit häufiger gewaschen werden.

Wie kann ich einen Quilt einfassen?

Es gibt viele Möglichkeiten einen Quilt einzufassen. Wir stellen dir hier ein vor, und zwar das Flange Binding. Das bedeutet, dass der Quilt mit einer Biese am Rand eingefasst wird.

Für dieses Einfassen benötigst du zwei Streifen – eins für das Binding, welches 3,81 cm breit sein sollte, und eins für die Biese. Dieses sollte 4,45 cm breit sein. Für die Biese kannst du eine Kontrastfarbe wählen. Beide Streifen sollten lang genug sein, um den ganzen Quilt einzufassen.

Beim Herstellen eines Quilts kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Neben den verschiedensten Farben kannst du verschiedene Muster in deine Decke quilten. Somit wird dein Quilt einzigartig.(Bildquelle: unsplash.com / Dinh Pham)

Nachdem du beide Streifen den Angaben nach zugeschnitten hast, musst du sie zusammen nähen. Daraufhin musst du sie links auf links aufeinander legen und bügeln.

Ist das fertig, stellst du deinen Quilt auf die linke Seite und nähst die zusammengenähten Streifen, mit der Biesen-Streifenseite nach oben, an den Quilt.

Anschließend bügelst du den Streifen nach außen. Drehe deinen Quilt wieder auf die rechte Seite und nähst im Nahtschatten der Biese den Streifen an. Bei den Ecken deines Quilts, schiebst du diese im 45º Winkel und nähst in der Biese weiter. Fertig ist dein Quilt.

Was ist ein Quilt Cover?

Ein Quilt Cover auf deutsch ist ein Bettbezug bzw. eine gesteppte Bettdecke.

Quilt Covers bringen auf deinem Bett nicht nur Ordnung, sondern sehen auch noch hübsch aus. Du kannst sie super an deine Bettwäsche oder an dein Zimmer anpassen. (Bildquelle: pixabay.com / Hans Braxmeier)

Wie du auf dem Foto erkennen kannst eignen sich Quilts nicht nur hervorragend an der Wand, sondern auch als Überdecke für dein Bett. Dabei schützen sie dein Bett und fungieren gleichzeitig auch noch als dekoratives Element.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikihow.com/Einen-Quilt-mit-der-Hand-nähen

[2] http://www.cottonbagjoe.de/blog/fakten-zu-baumwolle/

[3] https://spulentango.com/blog/2018/2/20/welches-vlies-ist-das-richtige-fr-meinen-quilt-batting-kunde-teil-2

[4] https://blog.bernina.com/de/2018/10/patchen-und-quilten-ohne-konventionen-heftenquiltenbinding/

Bildquelle: unsplash.com / Raul Cacho Oses

Warum kannst du mir vertrauen?

Avatar
Die Redaktion von HOBBYLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.