Willkommen bei unserem großen Tenorsaxophon Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Tenorsaxophone. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Tenorsaxophon zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Tenorsaxophon kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Tenorsaxophon wird von Musikern gespielt, die auf der Suche nach einem individuellen Sound sind. Es eignet sich perfekt für Soloaufführungen.
  • Der Klang des Saxophons hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehört das Material des Korpus, des S-Bogens sowie das Mundstück und die Stärke des Rohrblatts.
  • Mit einer gründlichen und regelmäßigen Reinigung sorgst du für eine lange Lebensdauer des Instruments. Ein Etui schützt vor Dellen und anderen Umwelteinflüssen und verlängert ebenfalls das Leben des Instruments.

Tenorsaxophon Test: Das Ranking

Platz 1: Jean Paul USA TS-400 Tenor Saxophone

Das Tenorsaxophon von Jean Paul ist aus Messing gefertigt und natürlich in B gestimmt. Es ist ein hervorragendes Instrument für Einsteiger und Fortgeschrittene. Mitgeliefert werden Handschuhe, ein robuster Koffer, ein passendes Mundstück mit Blättchen und Reinigungsutensilien.

Käufer erfreuen sich an der guten Qualität des Instruments, obwohl es aus der unteren Preisklasse kommt. Aber es ist nicht mit Marken-Saxophonen zu Vergleichen. Die Intonation und die Töne sind auch für Anfänger leicht zu Spielen.

Platz 2: Selmer STS280 La Vox II Tenor Saxophone

Dieses Tenorsaxophon von Henri Selmer Paris hat ein sehr elegantes Design, da es an der Glocke graviert ist. Zudem ist das Instrument in den Farben Schwarz, Silber, Kupfer oder Gold erhältlich. Auch dieses Saxophon liegt in der mittleren Preisklasse. Dazu gibt es eine Tasche die du als Rucksack tragen kannst und ein passendes Mundstück von Selmer.

Das Saxophon ist gut geeignet für Soloauftritte oder auch für die Band. Die Kunden lieben den Sound und den flüssigen Ablauf beim Spielen. Auch wird das Preis-Leistungs-Verhältnis von den Käufern geschätzt.

Platz 3: Cherrystone 4260180881639 Tenor Saxophon

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Tenorsaxophon kaufst

Für wen eignet sich ein Tenorsaxophon?

Das Tenorsaxophon ist, obwohl es zuerst den Anschein hat zu den Blechbläsern zu gehören, Mitglied der Familie der Holzblasinstrumente. Das liegt daran, dass der erzeugte Ton aus den Schwingungen eines Holzblättchen entspringt.

Das Tenorsaxophone ist ein individuelles und charakterstarkes Instrument. (Bildquelle: unsplash.com / Jens Thekkeveettil)

Aufgrund des vielfältigen Sounds ist auch das Tenorsaxophon bei den Musikern ein Instrument, um seinen eigenen individuellen Sound zu finden. Je nachdem welche Spielweise du entwickelst, kann das Tenorsaxophon einen weichen, harten oder röhrenden Klang erklingen lassen. Die Spieltechnik entscheidet auch darüber ob das Tenorsaxophon einen lauten oder zurückhaltenden Sound entsteht.

Dadurch ist das Tenorsaxophon auch im Hinblick auf die Musikrichtung vielseitig einsetzbar. Trotzdem wird es eher selten in der Volksmusik oder der Popmusik eingesetzt. Beliebter ist das Instrument im Rock’n’Roll, Ska und im Blasorchester, da der Klang des Tenorsaxophons in diesen Musikrichtungen als Soloinstrument sehr geschätzt wird.

Im Jazz ist das Tenorsaxophon unumstritten, es sorgt meist für den bekannten „smoothigen“ Klang sorgt und das Stück individualisiert. In der Jazzmusik wird das Tenorsaxophon oft im Orchester mit zwei Stimmen gespielt.

Doch am häufigsten bekommt das Instrument im Jazz eine Solopassage, eben aufgrund des flexiblen und charakteristischen Sounds.

Das Tenorsaxophon eignet sich also für dich, wenn du auf der Suche nach deinem eigenen Spiel bist und viel Variation in einem Instrument suchst.

Was unterscheidet das Tenorsaxophon von den anderen Saxophon-Arten?

Das Tenorsaxophon ist nur eines von zwölf verschiedenen Saxophon-Arten, dazu gehören:

  • Sopransaxophon
  • Soprillo
  • Sopraninosaxophon
  • C-Sopransaxophon
  • Mezzosopransaxophon
  • Altsaxophon
  • Tenorsaxophon
  • C-Melody-Saxophon
  • Baritonsaxophon
  • Basssaxophon
  • Kontrabasssaxophon
  • Subkontrabasssaxophon

Von diesen sind zwölf Arten sind die gängigsten Instrumente die Sopransaxophone, Altsaxophone, Tenorsaxophone und Baritonsaxophone.

Das Tenorsaxophon ist größer und schwerer als die Sopran-und Altsaxophone, aber deutlich leichter und kleiner als das Baritonsaxophon. Es wiegt meist zwischen 3 bis 4 Kilogramm.

Aufgrund des Gewichts, benutzen viele Musiker einen Tragegurt für das Tenorsaxophon (Bildquelle: unsplash.com / Daniel Angele)

Wie das Sopransaxophon ist es in B gestimmt, spielt aber im Vergleich zu den anderen Arten eher einen mitteltiefen Ton. Das bedeutet der Klang ist ist nicht so strahlend wie bei Altsaxophonen, aber auch nicht so tief wie bei Baritonsaxophonen. Deswegen wird das Tenorsaxophon als vielseitigstes Instrument bezeichnet und in mehreren Musikrichtungen eingesetzt.

Das Tenorsaxophon unterscheidet sich auch von den anderen Saxophon-Arten durch die doppelte Krümmung am S-Bogen. Dieser verbindet das Mundstück mit dem Korpus des Saxophons.

Was sind die wichtigsten Bestandteile des Tenorsaxophons?

Damit du einen besseren Überblick über die essentiellen Teile eines Tenorsaxophons hast, haben wir für dich eine Tabelle angefertigt.

Typ Funktion
Rohrblatt Die Töne des Saxophons entstehen durch die Schwingung des Rohrblatts. Es gibt verschieden Blattstärken, von 1 bis 5, die dafür sorgen wie leicht das Instrument anspricht. Bei Blattstärken der Stufe 1 spricht das Saxophon sehr leicht an, da schon ein leichter Luftstrom das Rohrblatt zum schwingen bringt. Aber dadurch kann es auch passieren, dass das Rohrblatt überspielt wird und die Töne schlechter klingen. Stärkere Blättchen bringen ein ausdrucksstärkeres Spiel und mehr Tonkontrolle.
Mundstück Das Mundstück macht einen wesentlichen Teil der Klangfarbe aus. Meistens werden Metalle oder Kunststoffe zur Herstellung verwendet. Zwischen dem Rohrblatt und dem Mundstück entsteht ein Abstand der Bahnöffnung genannt wird. Ist dieser Abstand gering, hat das Blättchen weniger Schwingung und ist vom Musiker gut zu kontrollieren. Ist der Abstand größer erklingen vollere und weichere Töne beim Spielen.
S-Bogen Der S-Bogen verbindet das Mundstück mit dem Korpus. Hier spielt das Material des Bogens eine größere Rolle. Je höher der Kupferanteil des Materials ist, desto weicher wird der Klang. Außerdem ist am S-Bogen ein Korkabschnitt auf den das Mundstück geschoben wird. Je weiter das Mundstück darauf geschoben wird, desto höher wird der Ton und umgekehrt. Außerdem kann über die Oktavklappe am S-Bogen der Tonumfang um eine Oktave erweitert werden.
Klappen Ein Tenorsaxophon besitzt meistens 20 Klappen. Diese können durch die Bedienung von 8 Perlmuttknöpfen geöffnet werden. Die ersten 5 liegen weiter oben und werden mit der linken Hand bedient, während die anderen drei von der rechten Hand weiter unten bedient werden. Der rechte Daumen dient als Stütze des Saxophons.
Bissplatte Die Bissplatten werden auf das Mundstück geklebt und bieten einen besseren Halt. Die Verwendung von Bissplatten bringt zwei Vorteile mit sich. Zum Einen werden die Zähne vor der starken Vibration geschützt. Zum Anderen wird das  Mundstück geschützt, da es nicht direkt dem Druck der Zähne ausgesetzt ist.
Stimmgerät Das Stimmgerät hilft den Musikern das Saxophon auf die richtige Tonlage zu bringen. Experten brauchen diese Hilfe nicht, da ihre Ohren schon auf die perfekte Stimmung eingestellt sind.
Gigbag Der Gigbag dient zum Transport und Schutz des Tenorsaxophons. Es gibt Varianten wie Koffer oder Taschen, zwischen denen du entscheiden kannst.

Die beschriebenen Teile und Zubehöre kannst du in vielen Onlineshops oder Musikfachgeschäften kaufen. Ganz wichtig sind außerdem Reinigungsutensilien, das Mundstück, das Blattrohr und der S-Bogen für das Tenorsaxophon. Diese sorgen für Langlebigkeit und viel Spielspaß.

Was kostet ein Tenorsaxophon?

Die Kosten eines Tenorsaxophons hängen von Hersteller, der Qualität der Verarbeitung und Materialien ab. Die führenden Marken in diesem Business sind folgende:

  • Henri Selmer Paris (Preis von 3.500-22.000 €)
  • Yamaha (Preis von 880-7.100 €)
  • Yanagisawa (Preis von 2.500-14.000 €)

Die Preise für ein solches Markeninstrument liegen überwiegend in der oberen Preisklasse für Tenorsaxophone. Haben dafür allerdings beste Bewertungen.

Du kannst ein Tenorsaxophon aber auch für einen Preis ab 350 € erhalten. Das ist der günstigste Preis für ein solches Instrument. Die teuersten Tenorsaxophone gibt es bei Henri Selmer Paris. Der Verkäufer übernahm damals die Patentrechte des Erfinders, Adolphe Sax.

Wo kann ich ein Tenorsaxophon kaufen?

Ein Tenorsaxophon kannst du in Kaufhäusern, Online-Shops oder Musikgeschäften kaufen. Der Vorteil des Musikgeschäfts ist, dass du dir dort die Produkte etwas genauer ansehen und in die Hand nehmen kannst.

Meist kannst du dort auch Probespielen und ein Gefühl für das Instrument bekommen und verschiedene Materialien und Mundstücke ausprobieren. Außerdem hast du in einem Geschäft einen Fachmann vor Ort und wirst beraten, welches Instrument am besten zu dir passt.

Unseren Recherchen zufolge werden in diesen Online-Shops die meisten Flügelhörner verkauft:

  • Thomann.de
  • Ebay.de
  • idealo.de
  • amazon.com

Alle Tenorsaxophone die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn dir also ein Saxophon gefällt, das wir vorschlagen, kannst du direkt zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Tenorsaxophon?

Neben den anderen Saxophon-Arten gibt es auch andere Instrumente, die sich im Klang, Material und/oder Größe unterscheiden. Jedes dieser Modelle kann sich der Vielseitigkeit des Saxophons nicht annähern.

Doch auch andere Musikinstrumente haben ihre Vor- und Nachteile. Deswegen folgt in diesem Abschnitt eine kleine Übersicht zu einer alternativen Anschaffung anstelle eines Tenorsaxophons.

Sopransaxophon

Das Sopransaxophon ist ebenfalls in B gestimmt. Da das Instrument aber kleiner und leichter ist als das Tenorsaxophon, ist der Klang heller und durchdringender. Das Sopransaxophon ist in zwei Bauweisen erhältlich.

Die eine ist gerade, also ähnlich einer Klarinette jedoch mit Metallkorpus, die andere hat das typische Saxophon-Design. Außerdem ist das Sopransaxophon beliebter in Bands anstatt als Soloinstrument.

Trompete

Die Trompete ist wie das Tenorsaxophon in B gestimmt. Der größte Unterschied ist, dass die Trompete ein Blechblasinstrument ist. Außerdem hat sie einen deutlich strahlenderen und helleren Klang hat, im Vergleich zum Tenorsaxophon.

Klarinette

Die Klarinette ist, wie das Tenorsaxophon, ein Holzblasinstrument und meistens in B gestimmt. Der Korpus der Klarinette ist aus Holz und ist deutlich kleiner und leichter als ein Tenorsaxophon.

Jedes dieser dargestellten Modelle ist einzigartig und kann deshalb nur schwer mit den Anderen verglichen werden. Alle haben bestimmte Eigenschaften die das jeweilige Instrument einzigartig machen.

Daher empfiehlt es sich, falls du dich für diese Instrumente interessierst, in ein Musikgeschäft zu gehen. In einem Musikgeschäft bekommst du professionelle Beratung und kannst zudem soviel testen, wie du möchtest.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Tenorsaxophone vergleichen und bewerten

Der folgende Abschnitt wird dir genauere Gründe liefern, wie du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Tenorsaxophone entscheiden kannst.

Du kannst Tenorsaxophone mithilfe dieser aufgelisteten Kriterien miteinander vergleichen:

  • Material
  • Klang
  • Verarbeitung
  • Farbe

Material

Das Material, aus dem das Tenorsaxophon besteht setzt sich aus den Einzelteilen, Mundstück, S-Bogen und Korpus zusammen. Deshalb wirkt sich auch das Material leicht auf den Klang des Instruments aus.

Eine Lackierung lässt das Saxophon wärmer und tiefer klingen, während Silber einen helleren und klareren Sound ertönen lässt.

Doch der eigentlich Sinn des Material ist der Schutz und die Mechanik des Tenorsaxophons. Da das Saxophon viele Klappen und Knöpfe besitzt, ist es ziemlich anfällig für Beschädigungen, vor allem an kleinen, dünnen Teilen. Zum Schutz vor Feuchtigkeit dient die Veredelung des Tenorsaxophons.

Besonders widerstandsfähig gelten Saxophone die vernickelt oder versilbert wurden. Daher solltest du bei der Auswahl auch auf das Material achten.

Klang

Der Klang des Tenorsaxophons hängt von einigen Faktoren ab. Zu diesen Faktoren gehört das Rohrblatt, das Mundstück, der S-Bogen und das Material des Korpus.

Falls dir der Sound nicht mehr so gefällt, kannst du erstmal versuchen das Mundstück oder dem S-Bogen auszutauschen, bevor du überlegst dir ein neues Saxophon anzuschaffen.

Die Blattstärke des Rohrblatts ist entscheidend, wie stark die Schwingung des Blatts wird. Auch hier sollte die Stärke zu deiner Spielweise passen. Manche Musiker kommen mit unterschiedlichen Härtegraden besser oder schlechter zurecht. Probier daher aus, welche Stärke besser zu deinem Spiel passt.

Im Mundstück entsteht der Ton der im Endeffekt aus dem Instrument herauskommt. Daher solltest du hier schauen, dass das Mundstück zu deiner Spieltechnik passt und du dich damit wohlfühlst.

Falls der S-Bogen Verformungen oder Dellen aufweist, solltest diesen auf jeden Fall austauschen, da der S-Bogen maßgeblich zum Klang des Tenorsaxophons beiträgt. Der S-Bogen beeinflusst nämlich die Klangfarbe und die Intonation des Saxophons.

Er kann aus Messing, Goldmessing oder Silber gefertigt sein. Je höher der Kupferanteil des Bogens, desto weicher und voller ist der Klang. Ein S-Bogen aus Silber bewirkt einen helleren, strahlenderen Klang.

Die Größe und das Gewicht des Korpus variiert bei Tenorsaxophonen je nach Hersteller und Serie. Zur Herstellung wird meistens Messing verwendet, welcher im Nachhinein lackiert wird. Manche Instrumente werden auch vernickelt oder versilbert.

Bei Messing und Silber bekommt das Tenorsaxophon einen hellen, klaren Klang und bei einem hohen Kupferanteil oder Neusilber ist der Sound voller und wärmer. Allerdings ist dieser Faktor nicht so ausschlaggebend wie die zuvor genannten.

Verarbeitung

Bei der Verarbeitung ist es extrem wichtig, dass alles „flüssig“ läuft. Der S-Bogen sollte leicht auf den Korpus zu montieren sein und fest sitzen, während das Mundstück fest auf dem Kork des S-Bogens sitzen muss.

Es ist essentiell das kein Teil lose auf dem anderen sitzt, damit sich der Klang des Tenorsaxophons nicht verzerrt.

Das Tenorsaxophon ist auch ein sehr beliebtes Soloinstrument. (Bildquelle: unsplash.com / Alex Paganelli)

Auch die Klappen sollten sich ohne jeglichen Widerstand öffnen und schließen lassen. Ist das nicht der Fall, werden sich einige Töne schief anhören. Am besten gibst du dann dein Tenorsaxophon in Reparatur.

Die Mechanik des Instruments muss optimal funktionieren

Farbe

Die Farbe des Instruments setzt sich im Endeffekt durch die persönliche Zusammenstellung der einzelnen Teile, Mundstück, S-Bogen und Korpus, zusammen. Wichtig ist nur, dass du mehr Wert auf den Klang legst als auf das Aussehen.

Ansonsten gibt es metallische Farben wie Silber, Goldmessing, Messing oder durch die Endlackierung auch öfters Schwarz. Manche Tenorsaxophone werden auch versilbert, vergoldet oder auch vernickelt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Tenorsaxophon

Wer hat das Tenorsaxophon erfunden?

Antoine Joseph Sax ist der Vater aller acht verschiedenen Saxophon-Arten. Der Spitzname des Erfinders ist Adolphe Sax und wurde im Jahr 1814 im belgischen Dinant geboren.

Neben der Erfindung des Saxophons, entwickelte der Belgier auch die Saxhörner, die zur Familie der Bügelhörner gehören.

Sax arbeitete, wie sein Vater, als Instrumentenbauer, zog allerdings 1842 nach Paris und entwickelte dort seine Saxophone. Die acht verschiedenen und zu dieser Zeit einzigartigen Instrumente fanden in der Pariser Musik großen Erfolg. 1846 ließ Adolphe Sax seine Saxophone patentieren.

Seine Intention hinter der Erfindung war es ein Instrument zu entwickeln, das sich im Sound von den üblichen Holzbläsern unterscheidet und mehr in die Richtung der Blechblasinstrumente bewegt.

Sax sah in seinen C- und F-Saxophonen Instrumente für das Sinfonieorchester während die B- und E-Saxophone für den Einsatz im Militär entwickelt wurden.

Wie reinige ich ein Tenorsaxophon?

Die gründliche Pflege des Tenorsaxophons ist ein wichtiger Bestandteil dafür, dass das Instrument eine lange Lebensdauer aufweist und die Klangqualität beibehält. Dazu ist es nötig, dass du genau weißt, wie du dein Tenorsaxophon reinigen sollst.

Die Prozedur ist bei dem Tenorsaxophon die gleiche, wie bei den anderen Saxophon-Arten. Zuerst solltest du das Instrument in seine Einzelteile, Mundstück, S-Bogen und Korpus zerlegen. Danach solltest du die Teile mit einem speziellen Reinigungsschwamm abziehen und die Verbindungsenden gut säubern.

Wenn das erledigt ist, solltest du die Klappenpolster auf Schäden untersuchen und reinigen. Außerdem ist es sinnvoll den S-Bogenkork einzufetten, damit dieser geschmeidig bleibt. Zum Schluss solltest du beim wieder zusammensetzen des Tenorsaxophons das Instrument auf lose Schrauben achten und diese gegebenenfalls wieder festschrauben.

Ist dir das nachlesen zu lästig kannst du dir auch dieses kurze Video, zur Reinigung, anschauen, was wir für dich herausgesucht haben:

Wie stimme ich mein Tenorsaxophon?

Für Anfänger ist es meist sehr schwer ihr Instrument richtig zu stimmen, wenn sich etwas schief anhört. Die meisten verwenden dann ein Stimmgerät, um das Tenorsaxophon wieder in die richtige Tonlage zu bekommen. Du solltest den Stimmvorgang am besten vor jedem Üben durchführen.

Um das Tenorsaxophon zu stimmen, schaltest du das Stimmgerät ein und spielst den Standardton. Dann kannst du sehen, wie sehr das Instrument verstimmt ist.

Durch das Verschieben des Mundstücks auf dem Kork des S-Bogens kannst du dein Saxophon tiefer oder höher stellen. Das Stimmgerät zeigt dir, dann genau an wann dein Instrument den Ton wieder perfekt trifft.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.kirstein.de/Saxophon-Ratgeber/

[2] https://de.wikihow.com/Ein-Saxophon-reinigen

Bildquelle: pixabay.com / schuetz-mediendesign

Bewerte diesen Artikel


43 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5